Hartz IV ist Versklavung

Wer einem Menschen das Existenzminimum streitig macht, nur weil er nicht alle Arbeiten annehmen will, die unter der Menschenwürde liegen, wie zum Beispiel für zu geringen Lohn zu arbeiten, die Arbeitsbedingungen allgemein menschenunwürdig sind, Arbeiten zu tätigen, die er selbst nicht will, der versklavt den Menschen.
Hartz IV ist deshalb nichts anderes, als eine vom Staat groß angelegte Versklavungsindustrie.
Wer Menschen das Existenzminimum streitig macht, nur weil er nicht nach der Nase eines anderen Menschen tanzt, der hebelt die Menschenwürde aus.
Wer einen Menschen sanktioniert, der Beschäftigungsmaßnahmen der Hartz IV Industrie nicht für sinnvoll hält, der demütigt und erniedrigt einen Menschen.
Wer einen Menschen sanktioniert, nur weil er nicht Männchen macht, der dressiert Menschen zu willenlosen entwürdigten Geschöpften.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/sozialpolitik-schnelle-strafen-fuer-hartz-iv-suender-12994811.html

Menschen das Existenzminimum streitig zu machen ist Massenmord.
Hier wird systematisch die Ermordung ganzer Völker initiiert.