Haben sie schon einmal eine Gummipuppe begattet?

Wenn sie ein Mann sind, der auf äußere Schönheit steht, dann tun sie das andauern und wenn sie eine Frau sind, die sich über ihre äußere Schönheit definiert, dann sind sie eine.
Menschen die sich über ihr äußeres Erscheinungsbild definieren müssen, haben innerlich nicht viel zu bieten.
Deshalb glauben sie, besonders äußerlich schön sein zu müssen. Ihnen fehlt die Tiefe, um den Körper als das zu betrachten was er ist, ein Ding, das nicht für die Ewigkeit gebaut wurde und deshalb dem Verfall unterlegen ist. Es ist erbärmlich, diesen Verfall aufhalten zu wollen, weil man damit nur zeigt, dass man die einfachsten Naturgesetze noch nicht begriffen hat und glaubt, sich gegen die Natur wehren zu können, doch früher oder später beißt jeder ins Gras.
Früher oder später verfault jeder Körper.
So ist es nun einmal.
Künstlich zu versuchen diesen Prozeß aufzuhalten, zeugt nur von Irrsinn.
Gespalten kann man keinen ewigen, jungen, schönen Körper modelieren.
Das ist unmöglich.
Da hilft auch kein Schönheitschirurg weiter, denn am Ende, nach unzähligen Operationen, verfault der Körper trotzdem.
Es ist auch ziemlich hahnebüchen, sich die Brüste so vollstopfen zu lassen, dass sie stehen, denn das beweist nur, dass man gegen die Schwerkraft arbeiten will, was ziemlich lächerlich ist.
Man stelle sich einmal vor, man würde alles, was von der Schwerkraft nach unten gezogen wird, wieder versuchen künstlich in die Höhe zu treiben, was für ein Schwachsinn.
Der einfältige Mensch glaubt aber, durch tunen seines Körpers, den Traumman oder die Traumfrau zu finden, doch jemand der glaubt, dass dies durch einen wunderschönen, ebenmäßigen perfekten Körper gelingt, der irrt. So lässt sich kein Traummann und auch keine Traumfrau anlocken, sondern nur Gummipuppenliebhaber und Liebhaberinnen. Menschen, die nur bis zur Hülle des Menschen schauen können und die das Darunter nicht interessiert. Die ihre Gummipuppe deshalb jederzeit austauschen können, wenn sie zeigt, dass sie auch etwas mehr Tiefe besitzt, indem sie zum Sprechen anfängt oder vielleicht sogar noch ihre eigenen Wünsche vom Leben äußert.
Gummipuppen haben keine Wünsche zu äußern, die haben nur gut auszusehen.
Das Einzige was man ihnen noch als Äußerung zugesteht ist ein "Mama", wenn man sie um 180 Grad dreht.
Ansonsten haben Gummipuppen zu Schweigen.
Selbstverständlich lässt der Verstand einer Gummipuppe nicht zu, zu erkennen, dass sie nur eine Gummipuppe ist, sonst wären sie ja keine mehr.
Der Spiegel ist ihr einziger Gradmesser. Ist die Hülle in Ordnung, wird davon ausgegangen, dass der Traummann/-frau so schon auf einen Aufmerksam wird, doch der Traummann/-frau sieht nicht auf die Hülle, der sieht tiefer und solange man sich nur auf das Erscheinungsbild seiner Hülle versteift, wird das nichts mit der großen Liebe. Die große Liebe taucht erst auf, wenn man innere Schönheit zeigt, darauf springt sie an.
Die Hülle ist absolute Nebensache, denn die verwest früher oder später, die innere Schönheit bleibt.
Das weiß auch der Traummann/-frau.
Es kommt deshalb nur auf die inneren Schwingungen des Gegenübers an, ob er die eigenen Schwingungen zur vollsten Zufriedenheit abdecken kann. Kann er das nicht, wird es immer nur eine Scheinbegattung bleiben.