Wenn Mäuse Depressionen haben

Normalerweise haben Mäuse keine Depressionen, denn das würde bedeuten, dass sie Gefühle haben und Empfindungen und ein Bewusstsein.
Das würde widerum bedeuten, dass man Tiere nicht mehr so einfach schlachten könnte, insbesondere nicht, wenn sie, wie das Schwein, das viertintelligenteste Lebewesen auf diesem Planeten wären, noch vor den Mäusen.
Deshalb haben Tiere, mit denen der Mensch Gewinn machen kann, keine Depressionen.
Depressionen bekommen sie erst dann, wenn sie dafür missbraucht werden, mit ihnen Mäuse zu machen, wie mit den Mäusen.
Dann plötzlich bekommen auch Tiere Depressionen und sind den Menschen ähnlich.
Nur so kann man begründen, dass man durch Pilleneinwurf die Depressionen der Menschen heilen kann.
Man schluckt einfach eine Pille und ist wieder glücklich. Das machen alle Drogenabhängigen heutzutage auch schon so, nur illegal, weil da die Pharmaindustrie nicht so viel verdient, also bringt man die Mäuse ins Spiel.
Depressive Mäuse, die beim Schlucken der Pillen ihre Depressionen verlieren.
Der Mensch ist deshalb für die Medizin nicht mehr wie eine Maus, die man mit Pillen vollstopfen kann, damit sie wieder so funktionieren, wie es sich die Pharmaindustrie für einen Menschen vorstellt.
Seelische Ursachen gibt es überhaupt nicht für eine Depression. Wenn sie zum Beispiel ein Kind verloren haben, einen Partner oder eines ihrer Mäuse, dann haben sie nicht deshalb Depressionen, sondern, weil sie die Pille der Pharmaindustrie nicht geschluckt haben. Sind sie depressiv, weil sie mit einem falschen Partner zusammen sind, egal, Pille geschluckt und er wird wieder zum Traumprinzen. Stress im Job mit ihrem Chef oder ihren Arbeitskollegen, Pille rein und aus die Maus.
Sie brauchen eigentlich überhaupt nicht mehr über ihr Leben nachzudenken, über ihre Lebensumstände, über ihr Mensch sein an sich, denn die Pille regelt alles.
Sie macht aus der Menschheit einen Ort des Friedens. Durch sie bekommen wir hier das Paradies zurück.
Niemand mehr wird unglücklich sein und deshalb wird es auch nie wieder Gewalt, Mord, Totschlag und Chaos auf diesem Planeten geben.
Den Mäusen sei Dank!

http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/depressionen-neuer-ansatz-fuer-medikamente-mit-geringen-nebenwirkungen-a-964482.html