Noch ein bisschen Aufklärung über den Islam

Im Grunde ist es erschreckend, dass wir so viele Menschen in unser Land gelassen haben, bei denen wir nicht einmal wissen, was sie überhaupt glauben und wie sie überhaupt leben.
Vollkommen naiv haben wir jeden in unser Land gelassen und unseren Politikern vertraut, dass sie uns dabei nicht schaden wollen.
Leider hat sich das als purer Wahnsinn herauskristallisiert.
Eigentlich gehört der Islam von vornherein in Deutschland verboten, weil hier ein Mann verehrt wird, der massiv Gewalt an anderen Menschen gelebt hat, in dem er Frauen und Kinder versklavt hat, Frauen als Kriegsbeute nahm, Raubüberfälle verübt hat, ganze Volksstämme abgeschlachtet hat, alte Frauen zweiteilen ließ, wenn sie ihn kritisiert haben, Menschen gelobt hat, die ihre Frauen umbrachten, weil sie ihn kritisiert haben, kleine 9-Jährige Mädchen entjungfert hat etc. etc. etc.
Da der Islam auch beinhaltet, alle Handlungen von Mohammed als Vorbild zu betrachten und nichts an den Handlungen Mohammeds zu hinterfragen, weil man ansonsten kein Muslime mehr ist, gehört diese absolute Verherrlichung so eines Gewaltmenschen auf den Müllhaufen der Geschichte aber vor alledem, in Deutschland verboten, weil die Gesinnung der Muslime dadurch gegen die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland verstößt. Offizielle Gewaltverherrlichung wird hier ganz entschieden unterbunden.
Es ist den Deutschen auch nicht erlaubt, für Hitler einen Tempel zu errichten, weil sie alle seine Handlungen, ohne Ausnahme, als Vorbild betrachten.
Im Gegensatz zu Hitler verstehen die Deutschen das gerade noch, bei Mohammed verstehen sie es nicht. Das kommt daher, dass so gut wie alle Deutschen sich noch nie mit dem Islam auseinandergesetzt haben.
Sie denken, das ist eine friedliche Religion, denn ansonsten würde sich der Verfassungsschutz schon darum gekümmert haben und die Politiker hätten den Islam sonst gar nicht in unserem Land erlaubt.
Wie man sich doch täuschen kann.
Beleuchten wir den Islam noch ein bisschen mehr.
Der Islam zementiert die Wertesysteme, wie sie vor über 1400 Jahren im arabischen Raum verbreitet waren.
Das bedeutet, es findet keine Enwicklung statt, da Mohammed von seinen Anhängern verlangt, sich genauso zu verhalten, wie vor 1400 Jahren. Sie sollen alles genauso machen, wie vor 1400 Jahren. Sie sollen genauso denken, wie vor 1400 Jahren. Sie sollen genau das gleiche Männer- und Frauenbild leben, wie vor 1400 Jahren, sie sollen genau die gleiche Rechtssprechung benutzen, wie vor 1400 Jahren und genau die gleiche Politik betreiben wie vor 1400 Jahren und jede Handlung, von der Nahrungsaufnahme bis zur Kleidung über alle privaten Verhaltensregeln genau nachleben, wir vor 1400 Jahren und genau aus dem Grund, ist diese Kultur noch so unglaublich rückständig.
Genau aus diesem Grund, herrscht in Kulturen, die den Islam predigen, noch so viel Gewalt und zwar genau die Gleiche, wie sie vor 1400 Jahren stattgefunden hat.
Menschen werden die Köpfe abgeschlagen, Menschen werden gesteinigt, Frauen geschlagen und gezüchtigt und zwar nur wegen dem Islam, weil das Mohammed so von seinen Anhängern verlangt, dass sie seine Handlungen, sein Wertesystem und seinen Lebensstil so gut es geht nachleben.
Deshalb tragen Muslime eben noch genau das Männer- und Frauenbild in sich, wie es im arabischen Raum vor 1400 Jahren gelebt wurde.
Durch den Islam wird der Muslime davon abgehalten sich weiterzuentwickeln.
Er wird in eine Kultur und Tradition einzementiert, wie sie vor 1400 Jahren stattgefunden hat, alles unter dem Vorwand, dass Gott das so will.
Wenn jemand daraus ausbrechen will, dann wird er mit einer Fatwa belegt oder gleich zu Tode gesteinigt.
Diese Menschen bilden sich noch etwas darauf ein, dass sie so wie vor 1400 Jahren leben und auch genau die gleiche Sichtweise wir vor 1400 Jahren haben, denn ihnen wird gelehrt, dass das besser ist als jede Entwicklung.
Für diese Menschen sind alle anderen, die sich weiterentwickelt haben, Ungläubige.
Ungläubige, die nach ihrem Tod in die Hölle kommen.
Da das Unterbewusstsein der Muslime aber genau weiß, was wirklich Sache ist, wird mit besonders viel Tamtam versucht, so eine Unterentwicklung als höherwertig zu verkaufen.
Da der Rest aber weiterentwickelter ist, durchschaut er diese Finte.
Nur der arme Muslime glaubt, dass alle anderen auf seine Show hereinfallen und freut sich in seiner Selbstherrlichkeit noch, über dem dummen Kuffar zu stehen.
Spätestens jedoch nach seinem Tod wird er erkennen, dass diese auf der Himmelsleiter weit über ihm stehen, während er verwundert nach Oben schaut und die Welt nicht mehr versteht.
Im nächsten Leben bekommt er eine neue Chance sich von seinen Prägungen zu lösen.
Das Göttliche ist gnädig.