Ich bin Bank

Sehr geehrte Bundesregierung,

ich möchte, genauso wie die Banken, Geld aus dem Nichts schöpfen.
Das ist mein gutes Recht als Bundesbürger, denn vor dem Gesetz sind alle gleich und wenn die Banken das dürfen, dann darf ich das auch.
Selbstverständlich werde ich dann, nicht so wie die Banken, Zinsen für dieses Geld verlangen, denn ich bin ja nicht asozial.
Warum sollte ich von meinen Mitbürgern das Doppelte an Rückzahlungsbetrag verlangen, wenn ich nichts für die Vermehrung gearbeitet habe? Wenn ich das mit einem einzigen Tastendruck bekomme?
Ich könnte mich nicht mehr im Spiegel anschauen, wenn ich so meine Mitbürger über den Tisch ziehen würde.
Stellen sie sich einmal vor, ich mache gar nichts, darf aber das Zahlungsmittel dieses Landes so vermehren, dass damit eine Wirtschaft aufgebaut werden kann, denn ohne Zahlungsmittel geht das ja nicht und verlange dann für die Bereitstellung des Zahlungsmittel eines Landes, Zinsen von meinem Volk.
Das würde ja bedeuten, dass jeder Bundesbürger, nur damit Zahlungsmittel zum Aufbau eines Landes vorhanden ist, für seinen Aufbau des Landes noch bestraft würde, in dem er dann das Doppelte an mich zurückbezahlen muss, an jemanden, der überhaupt nichts für die Bereitstellung dieses Zahlungsmittels leistet, sondern durch einen einzigen Tastendruck alle anderen dazu nötigt, doppelt so viel zu arbeiten, als sie eigentlich müssten.
Ist das nicht vollkommen asozial?
Darf man so etwas seinem Volk antun?
Ich denke doch wohl eher nicht!
Schade eigentlich, dass sie mich und alle anderen aus meinem Land nicht vor so einem Gauner und Betrüger geschützt haben, denn das wäre nämlich ihre Aufgabe gewesen, als Regierung dieses Landes.
Dafür wurden sie eigentlich gewählt.
Leider haben sie komplett versagt.
Sie sind ihrer Aufgabe, das Volk zu beschützen, nicht im Mindesmaß nachgekommen.
Deshalb bitte ich sie hier an dieser Stelle jetzt darum, das schleunigst zu ändern.
Ich will genau das gleiche Recht, wie die Banken und wenn ich das habe, dann bekommen alle meine lieben Mitbürger das Geld von mir, zum Aufbau unseres Landes, gratis.
Selbstverständlich werde ich dann auch die Sicherheiten prüfen, so wie das die Banken auch machen, ob derjenige dann auch diesen geliehenen Betrag zurückbezahlen kann, doch wenn er nicht das Doppelte zurückzahlen muss, dann stehen die Chancen für ihn besser, dass er sein Aufgebautes auch behalten kann, ohne dass ich mir das dann einverleibe.
Außerdem bekommen von mir gerade die einen Kredit und werden von mir nicht abgelehnt, die sich für das Wohl dieser Nation einsetzen, beim Herstellen ihrer Güter.
Ich habe gar kein Interesse daran, mich an dem Aufgebauten anderer zu bereichern.
Wie sollte ich das auch meinem Schutzengel beibringen, dass ich nur deshalb reich geworden bin, weil ich alle anderen abgezockt habe?
Ich würde mich was schämen, wenn ich ihm wieder unter die Augen trete!
Nein, so blöd bin ich nicht!
Ich weiß, was sich gehört.
Immerhin dauert die Ewigkeit länger, als so ein kleines mickriges Leben, in dem ich mich wichtiger nehme, als es mir eigentlich lieb sein kann.
Nein, ich möchte, dass es jedem um mich herum gut geht, das schafft Sicherheit, Frieden und Gewaltlosigkeit.
Ich will, dass jeder nur so viel arbeiten muss, wie es unbedingt nötig ist und nicht, dass ein ganzes Volk wegen mir doppelt so viel arbeiten muss.
Ich könnte ansonsten keinem Kind mehr in diesem Land in die Augen schauen, da ich wüsste, dass ich ihre Eltern in die doppelte Arbeit getrieben habe und sie deshalb weniger Zeit für sie hatten.
Ich könnte keinen ruhigen Gewissens mehr durch die Straßen laufen, weil ich wüsste, dass hinter jedem Fenster einer sitzt, den ich abgezockt habe.
Wenn es Menschen in einem der reichsten Länder der Welt gibt, für die nicht einmal das Existenzminimum bereitgestellt wird, aufgrund meiner Gier, dann wäre ich meines Lebens nicht mehr froh.
Nein, ich will, dass dieses Volk glücklich ist.
Dass niemand mehr Existenzsorgen hat und das kann ich nur, wenn ich die Geldvermehrung meines Landes in die eigenen Hände nehme.
Dann kann ich mir sicher sein, dass es wieder bergauf geht in unserem Land.