Die Umerziehung der Deutschen

Ein wirklich guter Deutscher ist man, wenn man kein Deutscher mehr ist.
So weit wurde der Deutsche schon umerzogen.
Die Moral, der Anstand, die Würde und Achtung vor sich selbst, wurden dem Deutschen durch die Alliierten und deren CIA knallhart abtrainiert.
Jedes Aufmucken in selbstständiges Denken, wurde als Hochverrat gewertet.
Pappfiguren wurden auf die zu regierenden Plätze verteilt und regiert wurde aus dem Ausland heraus.
Wichtig dabei war, das deutsche Volk zu kastrieren, zu vernichten und dem Erdboden gleich zu machen.
Jegliche Form von Moral, Anstand, Gerechtigkeit, Selbstverteidigung wurden mit dem Begriffen "Drittes Reich", "Hitler", "Juden", "Rassismus" und "KZ" niedergemäht.
Recherche über die eigene Vergangenheit war nicht möglich.
Bei jedem Menschen, der auch nur im Ansatz so etwas wie freies Denken innehatte, wurde "Antisemitismus" diagnostiziert. So wurde ein Volk von Drückebergern und seelisch und geistig eingeschüchterten Deutschen herangezüchtet, die nur dann die deutsche Fahne hochhielten, wenn es um Fußball oder den Eurovision Song Contest ging.
Das Ehren von unschuldig ermordeten Deutschen war verpönnt, wenn es sich dabei nicht um Juden handelte.
Zu jeder Tages- und Nachtzeit liefen im deutschen Fernsehen Hitlerdurchtränkte Dokumentationen und die ständige Propaganda über den zweiten Weltkrieg, in dem das komplette deutsche Volk als Monster dargestellt wurde.
Die Geschichte der Deutschen beschränkte sich einzig und alleine auf den zweiten Weltkrieg, höchstens noch mit Einbeziehung des Ersten.
Dann war Schluss. Jegliche Form von Anerkennung für dieses Volk wurden aus dem Programm genommen.
Einzig alleine zum Arbeiten und Zahlen sollte dieses Volk existieren, ohne sich dabei etwas auf seine Leistungen einzubilden. Dafür bildeten sich andere um so mehr ein, die zwar keine Leistung brachten, aber um so mehr von der Leistung der Deutschen profitierten, um sie im gleichen Atemzug als "Versager" zu stigmatisieren.
Von allen Seiten wurde auf das deutsche Volk eingeschlagen und es ist nur zu verständlich, dass man die Kuh die man ständig und permanent melkt, nicht merken lässt, dass die Milch eigentlich für ihr Kälbchen gedacht war.
Schön angebunden im Stall liefert das Deutsche Volk weiterhin Milch für andere und nur die Veganer des Landes können langsam nicht mehr mitansehen, wie diese Kuh angeleint, ausgemerzt und ausgelaugt dasteht und immer weniger in der Lage ist, sich um ihren Nachwuchs selbst zu kümmern, geschweige denn ihm die Möglichkeit zu geben, einmal eine Weide von Oben zu sehen.
Freiheit und frisches Gras und dort hinzulaufen wo man hinwill, sind für eine deutsche Kuh passe.
Akkurat steht sie im Stall, mit den Farben "Schwarz und Weiß" auf ihrem Fell, damit sie ja nicht vergisst, wer ihr Bauer ist.