Alternative Medien vs. Massenmedien

Noch immer glauben viele Menschen, dass man über die Massenmedien die qualitativ hochwertigeren Informationen erhält, da von Studierten geschrieben und von Menschen, welche über die nötige Qualifikation, soll heißen, die nötige Grammatik verfügen, um dem Deutschen einen würdigen Ausdruck zu verleihen.
Vielen genügen diese Kriterien und je wortschwülstiger die Journalisten bei ihren Darbietungen vonstatten gehen, je mehr vermuten auch die meisten dahinter Intelligenz.
In Wirklichkeit feiern sich die Eliten in den Gazetten selber und nur in den allermeisten Fällen, fällt auch einmal eine brauchbare Information für den Pöbel ab.
Vorwiegend sind die Journalisten damit beschäftigt, die Meinung ihrer Arbeitgeber auf`s Papier zu bringen.
Diese sind widerum diejenigen, welche in einem jahrzehntelangem Prozeß die breite Masse so übervorteilt hat, dass sie sich Journalisten auch leisten können, die ihre Sichtweise unter das Volk werfen.
Wie es um die Qualität solcher Ergüsse erstellt ist, kann sich jeder selbst denken.
Quantität ja, Qualität nein.
Um den Machtstatus ihrer Auftraggeber nicht zu gefährden, dürfen die Journalisten alles schreiben, nur nicht die Wahrheit. Das ist ein ziemlicher Drahtseilakt, den die Journalisten gehen müssen, denn immerhin sollen die Texte noch intelligent wirken, auch wenn sie das Gegenteil der Realität ausdrücken.
Viel einfacher haben es da die alternativen Medien. Hier kann jeder das schreiben, was ihm auf der Seele brennt. Ohne auch nur irgendjemandem Rechenschaft abgeben zu müssen, können die alternativen Schreiberlinge alles zu Papier bringen, was ihren Vorstellungen von Moral, Anstand und Achtung vor den Menschen entspricht, ohne dabei Angst haben zu müssen, am nächsten Tag nicht mehr schreiben zu dürfen.
Von daher liegt der Vorteil der alternativen Medien klar an der Hand, er heißt "Freiheit".
Bis jetzt war dies immer noch der beste Wortführer und der Wahrheit am nächsten.