Die Entwicklung des Menschen zu sich selbst

Je niedriger ein Mensch entwickelt ist, je mehr Gewalt lebt er noch. Je mehr zockt er andere noch ab, übervorteilt sie, je mehr lebt er noch in seinen Illusionen, um seine dunklen Seiten zu kaschieren.
Je weiter weg ein Mensch von sich selbst ist, je stärker sind die Illusionen, die er von sich und der Welt machen muss. Je dunkler er ist, je mehr will er sich in helles Licht durch Lügen, Manipulation und Gewalt rücken.
Je mehr der Mensch noch von seinem unbewussten Schmerz der Spaltung geführt wird, und den allesverzehrenden negativen Kräften, je weniger lebt er in der Realität.
Je mehr der Mensch darin gefangen ist, je weniger kann er mit seiner Außenwelt in normalem Ton kommunizieren.
Ist er schlecht, lügt er und manipuliert er, wird er versuchen durch Lügen, Manipulation und Raffinesse diesen Mangel seiner selbst immer und immer wieder auszugleichen, ohne aus diesem Teufelskreis, den er selbst immer wieder von Neuem legt, ausbrechen zu können.
Ein Mensch, der von seinen dunklen Kräften gesteuert wird, agiert komplett aus seinem Unterbewusstsein heraus und erst die Liebe zu sich selbst, lässt ihn dieses unbewusste Sein aufheben.
Es ist keinerlei Kommunikation mit so einem Menschen möglich, da er die Realität zu seinen Gunsten manipuliert.
Kommunikation findet nie wirklich statt, sondern dieser Mensch kommuniziert ständig und permanent nur mit seinen eigenen dunklen Kräften.
Alle anderen um ihn herum, nimmt er gar nicht wahr.
Handelt er aus seinem Unterbewusstsein heraus abscheulich, wird er es immer so hindrehen, dass er nicht abscheulich handelt. Hierzu stülpt er demjenigen, den er abscheulich behandelt, die eigenen innewohnenden dunklen Kräfte über und benennt sie am anderen.
Je reiner sein Gegenüber ist, je mehr wird er die dunklen Kräfte bei ihm offenlegen und je mehr wird er seine dunklen Kräfte am anderen erkennen.