Der Islam bringt den Krieg

Die zutiefst menschenverachtende Ideologie auf diesem Planeten ist der Islam. Es gibt auf diesem Planeten momentan nichts Menschenverachtenderes als diesen.
Der Islam vertritt das gespaltene Ego des Menschen in seiner Reinform. Mohammed war am Höhepunkt seiner Gespaltenheit angelangt, als er sich erdreistete, seine Macht- und Egovorstellungen damit zu zementieren, in dem er die friedfertige andere Dimension für seinen Machtwahn missbrauchte.
Er vergewaltigte durch seinen Machtwahn das Göttliche selbst. Diese Vergewaltigung hat sich auch in seinem privaten Leben manifestiert, in dem er Frauen als Kriegsbeute nahm, Konkubininnen hatte, Frauen versklaven ließ und kleine Kinder im Alter von 6 Jahren zu seinen Frauen machte.
Mohammed verkörpert den Höhepunkt der Abartigkeit des gespaltenen Mannes auf diesem Planenten.
Einen Mann, der keinerlei Achtung und Respekt vor anderen Menschen besitzt und sich alles über die Gewalt holt.
Es ist daher auch kein Wunder, dass der Koran genau diesen Geist vertritt. Der Koran befehligt seinen Anhängern, diese Energie auf diesem Planeten zu verteilen, was die Angehörigen des Koran auch eifrig machen.
Sie leben den Machtwahn, der in Mohammed innewohnte, munter auf diesem Planeten aus.
Das Ganze tarnen sie dann als "Religion", um somit ihre zutiefst menschenverachtende Ideologie ungestört verbreiten und leben zu können. 
Es sind Menschen, die sich nur über die Gewalt definieren können, ansonsten würden sie so einen Menschen wie Mohammed, der zutiefste menschenverachtende Gewalt gegenüber seinem Umfeld gelebt hat, nicht als Vorbild betrachten.
Der Koran lehrt seinen Mitgliedern, dass sie ins Paradies kommen, wenn sie andere Menschen für Allah töten, unterdrücken und gefügig machen.
Hier das Befehlsbuch von Mohammed an seine Anhänger:

http://www.koransuren.de/koran/koran_suren.html

Er zementiert die unterentwickelte Form des gespaltenen Menschen, wie sie vor über 1400 Jahren hier auf diesem Planeten zu finden war und sich, anhand des Koran und der Vorbildfunktion Mohammeds, bis zum heutigen Tage hier gehalten hat.
Der Islam lässt keinerlei Entwicklung im Menschen zu.
Es ist der Islam selbst, der die Menschen in ihrer zutiefst menschenverachtenden Handlungsweise gegenüber anderen Menschen bestärkt.
Er schürt Gewalt.
Er redet seinen Mitgliedern ein, dass sie in ihrer Entwicklung über den Ungläubigen stehen, um sich nicht weiterentwickeln zu müssen.
Durch diese Täuschung, hält er die Moslems in ihrer eigenen Täuschung gefangen, die den Ungläubigen weismachen wollen, dass der Islam friedlich ist.
Er täuscht Frieden vor, um Gewalt zu säen.
Egal wo man auf dieser Welt auch hinschaut, immer wenn Muslime ein Land beherrschen oder eine bestimmte Zahl in diesem Land überschritten haben, macht sich Gewalt in ihrem Umfeld breit.
Sei es durch Zwangsheirat, Kleidervorschriften bei Frauen oder Handlungsweisen, die sie allen anderen in ihrem Umfeld aufzwingen.
Es mag vielleicht sein, dass der ein oder andere Deutsche hier meint, dass die Muslime hier in Deutschland doch friedlich sind, doch hat er sich jemals wirklich ernsthaft die Frage gestellt, wie viele Deutsche schon Opfer von Gewalt in ihrem eigenen Land durch Muslime wurden?
Dieser Staat verbreitet mit Absicht keinerlei Statistik darüber, denn die Machthaber des Volkes wissen um diese zutiefst menschenverachtende Ideologie, die ihren Anhängern von Geburt an einredet, dass man Ungläubige nicht mit der gleichen Achtung und Respekt behandeln muss, wie Gläubige.
Es ist deshalb kein Wunder, dass sich die Unterdrückung, die Moslems selbst durch den Islam erfahren haben, nicht zuletzt deshalb, weil ihnen jeder Schritt in ihrem Leben vorgekaut wurde, sich durch Gewalttaten an Ungläubigen entlädt.
Man muss einfach nur recherchieren, wo die meiste Gewalt und Unterdrückung gegen andere Menschen auf diesem Planeten herrscht und man wird feststellen, dass es immer die islamisch besetzten Länder sind.
An dieser Stelle sollte man noch dazuschreiben, dass man auch Frauen unterdrücken kann.