Wurde der Kokainhandel in Deutschland legalisiert?

Gerade eben viel mir ein Satz in der einschlägigen Presse auf der so lautete:
"Das lukrativste Miri-Geschäft soll Kokain-Handel sein – Jahresumsatz: geschätzte 50 Mio. Euro."
 http://www.bild.de/news/inland/tatort/schockierender-tatort-ueber-araber-clans-34808470.bild.html
http://www.bild.de/news/inland/miri-clan/miri-clan-bremen-grossfamilie-34814194.bild.html
Jetzt stellt sich mir als einfacher Bürger die Frage: "Wurde der Kokainhandel in Deutschland legalisiert?"
Denn wie kann es anders sein, wenn jemand es in Deutschland schafft, durch Kokainhandel so viel Geld im Jahr zu verdienen?
Vor den Augen unserer Justiz können also 50 Millionen Euro Gewinn durch Kokainhandel gemacht werden, ohne dass unsere Justiz da eingreift?
Dann dürfen diese Menschen auch noch mit diesem Geld in Deutschland leben?
Niemand fragt sie, wodurch sie sich so ein teures Auto leisten können, wovon sie eigentlich leben, wenn sie nicht einem geregelten 40 Stunden Arbeitstag nachgehen und wie es überhaupt möglich ist, so einen hohen Lebensstandard zu finanzieren?
Das interessiert hier niemanden. Wenn das natürlich so ist, dann ist schon klar, dass der Kokainhandel in Deutschland ganz offiziell erlaubt ist, wenn die Justiz es nicht schafft einzelne Händler davon abzuhalten durch Kokainhandel steinreich zu werden und diesen Luxus dann auch noch ungehindert in Deutschland leben zu dürfen.
Dann ist zwar inoffiziell der Kokainhandel verboten, zumindest für Kleindealer und Konsumenten, die man dann, um dies dem gemeinen Volk auch anschaulich zu verklickern, in öffentlichen Schauprozessen dementsprechend verurteilt, dem Großhandel jedoch in Höhe von über 50 Millionen Euro im Jahr, wird jedoch kein Riegel vorgeschoben.
Es ist eigentlich auch ganz logisch, dass man kleinere Mengen und deren Konsumenten viel einfacher findet als die großen Mengen und die Menschen die damit handeln, weil größere Mengen und mehr Umsatz lassen sich einfach viel leichter vor unserer Justiz verstecken als das kleine poplige Zeug.
Spürhunde riechen nur winzige Mengen, bei Größeren wird es zu viel.
Es ist auch irgendwie verständlich, dass man nicht wirklich vor hat, gegen den tatsächlichen Kokainhandel in Deutschland vorzugehen, würden sich die Eliten des Landes dadurch selbst ihr gepudertes Näschen auf Entzug setzen.
Solange es deshalb Menschen in Deutschland gibt, die ungehindert ihren Luxus leben können, ohne dass jemand nachfragt wie sie ihn eigentlich finanziert haben, ist alles andere Schnee von gestern.