Darf man sich "Abschotten"?

Die Schweiz hat gegen eine Masseneinwanderung in ihr Land gestimmt, also so, wie auch die meisten Deutschen stimmen würden, wenn man sie denn lassen würde.
Der Spiegel benutzt hinsichtlich dieser Abstimmung das negative Wort "Abschottung".
http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=113054&page=7&p=14855765#post14855765
Doch was bedeutet genau "Abschottung"?
Ist Abschottung nicht auch, einen Gartenzaun zu errichten und eine Haustüre am eigenen Haus anzubringen?
Schottet man sich dann nicht auch vor anderen ab? Selbstverständlich empfinden dann diejenigen, die nicht überall rein dürfen diesen Umstand als lästig, da sie nicht so aggieren dürfen wie sie wollen.
Muss man aber eigentlich immer dem Recht geben, der sich durch Gewalt alles nimmt, was er bekommen kann?
Ist es nicht das Recht eines jeden Einzelnen selbst zu bestimmen, wen es in seine Reihen lässt und wen nicht?
Ist es nicht das Recht einer Gemeinschaft, einer Familie oder auch eines Volkes, selbst zu entscheiden, wen es in seinem Umfeld haben will?
Wenn dies einem Volk, einer Gemeinschaft oder einer Familie verwehrt wird, dann vergewaltigt man sie.
Dann ignoriert man den Willen dieser Personen und stößt in deren Umfeld, ohne deren Willen.
Ein Mensch muss aber immer das Recht dazu haben selbst zu entscheiden, wen er in seinem Umfeld haben will. Wenn er das Gefühl hat, dass der andere ihm nicht gut tut, weil er in seinen Augen zu viel Gewalt lebt, dann muss derjenige das Recht haben "Nein" zu sagen, wenn er den anderen nicht haben will.
Selbstverständlich kann derjenige der dann abgelehnt wird nicht nachvollziehen, warum er abgelehnt wurde, denn er erkennt natürlich nicht sein Gewaltpotenzial, würde er es erkennen, dann würde er auch erkennen warum er abgelehnt wurde, er könnte sein Verhalten ändern und dann würde er auch nicht mehr abgelehnt werden.