10 Tipps um der Hölle zu entkommen

1. Fangen sie an sich zu informieren. Nein, nicht über die öffentlich Rechtlichen oder über das TV, auch nicht über die Massenmedien, das ist keine Information, das ist Propaganda. Nein, wirklich. Dazu müssen sie ins Internet, denn dort informieren noch Menschen, die nicht abhängig von den Eliten und derem Kapital sind.
Dort können sie noch wirkliche Informationen erhaschen die ihren Geist erweitern. Wundern sie sich dann aber nicht, wenn diese Informationen genau diametral den Informationen gegenüberliegen, die sie bis dahin durch die Massenmedien erhalten haben.

2. Stecken sie den Kopf nicht in den Sand. Wer den Kopf in den Sand steckt meint, dass die Hölle an ihm vorüberzieht, doch das stimmt nicht. Er wird dadurch erst recht zur Beute der Hölle, da er schon frisch aufgesteckt am Spieß auf sie wartet. Es ist ein Irrglaube zu denken, dass man verschont wird, wenn man mit den Wölfen heult. Dass man verschont wird, wenn man sich den gewalttätigen Energien nicht in den Weg stellt. Fakt ist, dass durch diese Ignoration die Gewalt erst in großen Schritten auf einen zukommen kann.

3. Wachen sie aus ihrer Lethargie auf. Sie glauben, dass wenn sie ihr Leben nur einigermaßen durchziehen, dass dann das große Paradies auf sie wartet, doch das ist falsch. Wer sein Leben einfach nur so durchzieht, auf den wartet gar nichts, außer die Hölle, soll heißen, er muss so lange wieder in die Reinkarnation, bis er das begriffen hat. Durch Lethargie, kommt man nicht ins Paradies. Das wäre so, wie wenn man diejenigen, die geistig und seelisch nicht an sich arbeiten, auch noch dafür belohnt. Das können sie vergessen. Sie dürfen gerne weiterhin glauben, dass brave angepasste Menschen das Paradies von innen erblicken, doch Anpasser an die Hölle, werden prinzipiell nicht in das Paradies vorgelassen.

4. Hören sie auf sich zu belügen. Sie führen kein anständiges Leben, wenn sie es mit allem füllen, was ihnen die Werbung beigebracht hat. Dazu gehören ein Partner, ein paar Kinder, ein Haus, ein Baum und ein Auto.
Das macht kein perfektes Leben aus, wenn es nur so dahingelebt ist. Es nützt nichts, wenn sie sich so ein Leben aufbauen und dabei mit dem falschen Partner zusammen sind, der auch nur dieses Ziel verfolgt.
Dadurch verarschen sie sich nur selbst. Sie spielen hier etwas, was nicht ihrem wahren Naturell entspricht und hoffen mit dieser Posse ins Paradies vorgelassen zu werden.

5. Hören sie auf sich einzureden, sie seien ein guter Mensch, das sind sie nicht. Sie leben vollkommen unbewusst und werden von ihrem Schmerz der Trennung geführt. Sie spielen nur "guter Mensch", sind es aber nicht.

6. Lösen sie sich von ihren Prägungen. Ihre Eltern waren nicht gut, sind nicht gut und werden auch nie gut sein, solange sie ihnen vorgaukeln, dass sie ihre Eltern sind. Vergessen sie sie einfach. Werden sie erwachsen.

7. Hören sie auf Geschlechtsverkehr zu betreiben, wenn es sie davor ekelt. Sie müssen mit ihrem momentanen Partner nicht ins Bett, nur weil das irgendwie zur Illusion, dass er der richtige Partner ist, dazugehört.

8. Nehmen sie sich nicht zu wichtig, denn ihr ganzes Leben ist ohnehin nur auf Lügen aufgebaut.

9. Fangen sie an zu begreifen, dass sie durch Gewalt nur ihre eigene Hölle zementieren, dazu gehört auch, ihre Illusionen von sich und dieser Welt, so gut es geht umsetzen zu wollen.

10. Begreifen sie, dass sie weder irgendetwas wissen, noch bewusst leben, noch in irgendeiner Form den Überblick haben. Sie sind lediglich eine Marionette ihres Schmerzes, der sie durch`s Leben zieht.
Fangen sie an, ihren Eigenwillen etwas zur Seite zu schieben, damit der Blick frei wird für die Dinge, wie sie wirklich sind.