Ohne ein bedingungsloses Grundeinkommen gibt es keine Freiheit

So lange es kein bedingungsloses Grundeinkommen gibt, so lange werden die Ressourcen dafür benutzt, um die Menschheit zu versklaven.
Erst wenn ein bedingungsloses Grundeinkommen installiert wurde, ist der Mensch dazu in der Lage, seine Tätigkeit und seine Arbeit nach der Moral auszusuchen und muss sich nicht mehr dem Diktat von anderen anpassen, die sich zuvor die Ressourcen durch asoziale Systeme zu eigen gemacht haben.
Wer heutzutage nur dann überleben kann, wenn er von anderen abhängig ist, der hat sein freies Wahlrecht für alle seine Handlungen verloren.
Der muss alle Tätigkeiten annehmen, die ihm von anderen vorgeschrieben werden.
Der muss für seine eigenen Ausbeuter arbeiten.
Der kann sich nicht dagegen wehren, da ihm unser jetziges System dafür keine Chance lässt.
Er wurde von anderen abhängig gemacht.
Deshalb sind wir auch noch kein freier Staat.
Deshalb gibt es auch noch keine Freiheit, Brüderlichkeit und Gerechtigkeit in unserem Land.
Deshalb sind hier auch noch nicht alle gleich.
Niemand hier hat die Wahl, sein Leben selbst zu bestimmen.
Niemand hier hat die Wahl, für wen er seine Lebensenergie einsetzen will und für wen nicht.
Niemand hier hat die Wahl, so zu leben, wie er will.
Derjenige, der sich die Macht über die Ressourcen dieses Planeten gesichert hat, derjenige bestimmt, für wen die Menschen arbeiten müssen und derjenige bestimmt die Gesetze dieses Landes.
Also derjenige, der die anderen übervorteilt hat.
Derjenige, der sich den anderen gegenüber erhöht hat.
Die natürliche innewohnende Moral der kompletten Menschheit wird dadurch außer Kraft gesetzt, weil niemand mehr nach seinem Gewissen handeln kann.
Die Menschheit bekommt nur dann Ressourcen gestellt, wenn sie nach dem Willen von anderen handelt.
Dadurch verleugnet sie sich selbst.