Haben sie schon einmal einen Kredit aufgenommen?

Herzlichen Glückwunsch, sie wurden so richtig ordentlich abgezogen!
Ich erkläre ihnen kurz einmal wie das gelaufen ist.
Sie benötigen etwas mehr Kapital, um sich etwas aufzubauen,
ein Haus, eine Wohnung, eine Firma.
Hierfür holen sie sich das Kapital von einer Bank.
Ich sage ihnen jetzt wie eine Bank arbeitet.
Stellen sie sich einfach vor, sie gehen zu ihrem Nachbarn.
Der hat als Einziger die Lizenz, aus dem Nichts, Geld zu machen.
Das heißt, ihr Nachbar arbeitet keine Sekunde für dieses Geld,
gibt den Betrag einfach in den Computer und gibt ihnen dann
einen Beleg, dass sie das Geld jetzt haben.
Für diese "Arbeit", nämlich in den Computer einen Betrag einzugeben,
kassiert ihr Nachbar dann als "Gebühr", das Doppelte ihres Kreditbetrages.
Das heißt, sie zahlen statt 200.000 Euro, 400.000 Euro ab.

Haus- und Wohnungskauf
http://www.stern.de/wirtschaft/immobilien/haus-und-wohnungskauf-so-koennen-sie-sich-eine-immobilie-leisten-1543624.html

Um ihr Haus zu erhalten, haben sie also 200.000 Euro mehr bezahlen müssen wie nötig.
Jeder der hier in diesem Land also einen Kredit aufnimmt, kann sich nur etwas aufbauen,
wenn er genau das Gleiche der Bank oder in dem Fall dem Nachbarn schenkt.
Nur dann darf sich hier jemand in diesem Land etwas aufbauen.
DAS ist unser Geldsystem.
Sie haben quasi umsonst, doppelt so viel in ihrem Leben gearbeitet als
eigentlich nötig.
Sie haben sich mal so richtig ordentlich über den Tisch ziehen lassen, von
ihrem Nachbarn.
Der lacht sich schlapp, über so viel Blödheit ihrerseits.
Als Dank dafür, kauft er sich am Ende ihrer Tage, mit dem
Geld, das sie für ihn erarbeitet haben, ihre Firma und ihr Haus.

PS: Falls sie noch nie einen Kredit aufgenommen haben, dann fragen sie sich mal, wer die Zinsen der Unternehmer abbezahlt. Genau, diejenigen die dessen Güter kaufen. Also sie.