Der Mensch lässt töten

Die überwiegende Mehrheit der Menschheit lässt andere für sich töten.
Das ist eine absolut perverse und diabolische Energie, wenn man die eigene Hemmung des Tötens dadurch unterbindet, indem man einfach andere Menschen für einen töten lässt.
Normalerweise hat jeder Mensch eine Hemmschwelle, um vollkommen unnötig andere Lebewesen zu töten, doch diese Hemmschwelle umgeht der gespaltene Mensch und überträgt diese Aufgabe anderen.
Dadurch kommt es zu milliardenfachen Tötungsdelikten, die ansonsten gar nicht auf diesem Planeten stattfinden würden.
Jeder Mensch, der in ein Stück Fleisch beißt, muss sich dem vorherigen Tötungs- und Gewaltaktes bewusst sein und das kann er nur, wenn er dieses Tier selbst getötet hat.
Es würde milliardenfaches Leid auf diesem Planeten verhindern, wenn jeder die Verantwortung für sein Essverhalten übernehmen würde.
Die wenigsten Frauen weltweit und eine große Anzahl von Männern, würden sich dieses vollkommen unnötigen Gewaltaktes an unschuldigen Lebewesen bewusst werden, wenn man sie dazu auffordert, ihr Stück Fleisch, selbst zu schlachten.
Dadurch würde der Mensch sich selbst die Chance geben zu erkennen, was für Gewaltenergien bei einem Tötungsakt herrschen.
Diese natürliche Moral und diese natürliche Achtung vor dem Leben anderer nimmt er sich jedoch selbst, in dem er anderen diese Aufgabe für sich erledigen lässt.
Er glaubt dadurch, die Verantwortung für diesen vollkommen nutzlosen Tötungsakt einem anderen übertragen zu haben, doch diese Gewaltenergien klammern sich, bei jedem Bissen in sein Fleisch, an ihn und lassen ihn so lange nicht mehr los, bis er sich selbst aus seiner Perversion befreit hat.