Emotionen werden vom Ego produziert

Emotionen sind Schwingungen, die vom Ego produziert werden.
Das Ego ist die Ersatzpersönlichkeit des gespaltenen Menschen.
Dieses baut eine Illusion über sein Menschsein auf.
In seinen Illusionen ist der gespaltene Mensch ganz.
Es gibt zwei Arten von Emotionen, die "Guten" und die "Schlechten".
Die "Schlechten" steigen in uns hoch, wenn jemand im außen uns darauf aufmerksam macht, dass wir noch nicht göttlich sind.
Das kann auch vollkommen unbewusst ablaufen, indem das Gegenüber ein helleres Licht wie man selbst trägt.
Alleine das erinnert einen daran, dass man noch nicht Göttlich ist.
Das weckt in uns Emotionen von Minderwertigkeit die sich dann durch Gewalt Ausdruck verleihen, indem man versucht das Gegenüber klein zu machen um seinen Illusionen von sich selbst wieder gerecht zu werden.
Alle Emotionen auf dieser Basis werden aus der unbewussten Erinnerung der Spaltung gespeist.
Sie laufen unbewusst ab, da man die Spaltung verdrängt hat.
Dann gibt es noch die sogenannten "guten" Emotionen, das sind die Emotionen mit der man seine "Friede, Freude, Eierkuchenwelt" versucht aufrecht zu erhalten.
Dazu gehören alle bewusst ausgesuchten Freunde, Bekannten, Verwandten und Familienmitglieder die man mit Emotionen nur so zuschüttet und sie irrtümlich für Liebe hält, weil sie das Bild welches man von sich selbst als ganzer Mensch gemacht hat aufrecht erhalten und in die eigene Show bestens integriert wurden.
Mit Gleichgesinnten die alle das eigene Ego stärken und die alle selbst glauben nicht gespalten zu sein, lebt es sich doch gleich viel besser.
Man sucht sich Energien aus, die zum eigenen Ego passen, bewusst oder unbewusst.
Selbstverständlich hält das Ganze nicht für die Ewigkeit, da ja alles nur emotionale Show ist.
Halten werden sich diese Emotionen, die im Grunde beide gleich "Schlecht" sind ohnehin nicht, da Emotionen nicht für die Ewigkeit bestimmt sind.
Sie sind einfach nur ein Übel, das sich durch die Spaltung gebildet hat.
Energien die mit dem tatsächlichen Sein nichts gemein haben.
Das gilt auch für den Verstand, der auch durch die Spaltung entstanden ist und das zweite Machtwerkzeug des Egos ist. Der glaubt, wenn er sich komplett von seinen Gefühlen verabschiedet hat, die Meisterschaft erreicht zu haben.
Es ist jedoch ein himmelweiter Unterschied, ob man mit dem Verstand seine Gefühle kontrolliert und sie eigentlich noch vollkommen unaufgelöst in der Versenkung brodeln oder ob man sie durch Mut, Vertrauen und Kontrollverlust an die Oberfläche befördern hat lassen.