Dürfen Eltern ihre Kinder vor Gewalt beschützen?

Die Antwort ist ganz klar: Nein. Wenn im Kindergarten oder in der Schule Kinder von anderen tagtäglich gedemütigt, erniedrigt und unterdrückt werden und ihnen Gewalt angetan wird wenn sie nicht spuren oder auch einfach nur so, dann müssen die Eltern der unterdrückten Kinder und den Kindern denen Gewalt angetan wird einfach nur still sein und das über sich ergehen lassen, so wie ihre Kinder.
In den Schulen haben die gewalttätigsten, asozialsten und menschenverachtendsten Kinder das Sagen.
Diesen gewaltverherrlichenden Kindern müssen sich alle anderen Kinder in der Schule anpassen. Anstatt so ein Verhalten von vornherein zu unterbinden, so dass so ein Verhalten erst gar nicht entstehen kann, wird es einfach akzeptiert, toleriert und ohne jegliche Gegenwehr ausgestanden.
Mit dieser Einstellung jedoch wird die Gewalt in unserem Land gefördert. Kinder lernen von klein auf, dass man nur über die Gewaltanwendung an seine Ziele kommen kann. Je mehr Gewalt ausgeübt wird, je erfolgreicher ist der Mensch. Es wird weder dem Gewaltattentäter von vornherein seine Grenzen aufgezeigt, noch wird sein Verhalten auch nur in irgendeiner Weise angeprangert oder zur Rede gestellt.
Die Kinder werden so von den Erwachsenen komplett im Stich gelassen. Weder die Eltern, noch die Schule, noch die Politik und noch unsere Exekutive beschützen die Kinder vor solchen Gewaltübergriffen ihrer Mitschüler.
Die Kinder sind dieser Gewalt schutzlos ausgeliefert. Sie müssen tagtäglich so eine erniedrigende Prozedur über einen halben Tag oder noch länger über sich ergehen lassen. Werden in ihrer Persönlichkeit komplett von anderen unterdrückt und erniedrigt und ihrer Freiheit frei agieren zu können beraubt.
Sie sind in den Klassenzimmern der Besitz der Gewalttätigen. Die unterdrückten Sklaven dieser auf Herrenrasse machenden Menschen die über die Gewalt ihren Willen den anderen aufzwingen und sie springen lassen wie es ihnen beliebt.
Der Schulalltag wird dadurch nicht mehr zu einer Bereicherung für die Kinder, sondern eine Qual und ein Martyrium.
Solange jedoch unsere Gesellschaft so tatenlos den Gewalttaten anderer gegenübersteht, wird sich diese Feigheit der Erwachsenen weiterhin in die Seelen der friedliebenden Kinder brennen.



Schülerin brutal zusammengeschlagen
http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.horb-a-n-schuelerin-brutal-zusammengeschlagen.d055c66a-5042-4b08-9520-5e9e01221de4.html


14-Jähriger von Mitschülern zusammengeschlagen
http://www.wz-newsline.de/lokales/kreis-mettmann/erkrath/14-jaehriger-von-mitschuelern-zusammengeschlagen-1.1454912