Der ewige Kampf

Einen "würdigen Gegner" hast du mich genannt, doch ich wollte kein "Gegner" von dir sein, kein einziges Mal.
Ich wollte einfach nur mit dir zusammen sein, doch du glaubtest, irgendetwas richtig beenden zu müssen.
Was wolltest du beenden?
Deine Zweifel?
Ja, die müssen es gewesen sein, deine Zweifel in die aufrichtige Liebe die ich für dich empfinde. Dir hat es nicht genügt, dass ich einfach nur da war, du wolltest alles aus mir herauskitzeln. Ich habe mich von dir in dieses Spiel hineintreiben lassen, mich aus meiner Mitte bringen lassen, weil du es so wolltest. Das war für dich die Bestätigung, dass ich dich nicht liebe. Sich selbst erfüllende Prophezeihung nennt man so etwas.
Die eigenen Ängste auf jemanden übertragen und ihn dann als Opfer anzusehen. Ich wusste nicht was du von mir wolltest, was ich falsch gemacht haben soll, dass du nicht kommst? Weil ich dir vertraut habe, habe ich mich zum Affen gemacht. Habe ich alles gegeben, was ich glaubte, was du von mir wolltest. Ich hätte von Anfang an sagen sollen: "Wenn du kommst dann kommst du und wenn du nicht willst, dann kommst du eben nicht"!
Doch du schriebst auch noch: "Warten bringt nichts"! Du hast mich geradzu angestachelt, mich zum Narren zu machen und ich habe dir auch noch vertraut. Ich hätte dir einfach einen Arschtritt geben sollen, von Anfang an und dich dein eigenes Spiel spielen lassen sollen. Hätte mich erst gar nicht von dir aus meiner Mitte bringen lassen sollen, doch genau das wolltest du, um mir gleichzeitig zu sagen, dass ich das nicht soll.
Egal wie ich auch agierte oder auch nicht, es war immer falsch. Ihr habt mich nicht in Ruhe gelassen, du und der Himmel.
Mich ständig weiter angestachelt, bis ich müde wurde, bis ich mich all meiner Emotionen entledigt hatte. Jetzt könnt ihr mich mal!
Ich habe keinen Bock mehr mit dir irgendwelche Kämpfe auszufechten, wer der Stärkere von uns beiden ist.
Du kannst alleine weiterspielen. Im Kämpfen ist die männliche Energie ohnehin nicht zu schlagen.
Also nehme ich dir das weg, was du am Liebsten machst: Kämpfen.
Mal schauen, wie lange du das so aushälst! Es ist einfach herrlich, vollkommen passiv zu sein. Nicht mehr dieser Energie folgen zu müssen, die meint, ständig Wettkämpfe austragen zu müssen. Ich vertraue dir jetzt, das lässt mich total relaxt werden. Ich sehe, dass alles stimmt, was ich mir zurecht gelegt habe oder was du mir gezeigt hast. Du bist wirklich nur für mich da. Du liebst mich wirklich. Unabhängig davon, ob sich das in der Materie widerspiegelt oder nicht. Der Materie haben wir ganz schön den Zahn gezogen mein Lieber.
Deine "Hambstibamstishow" kannst du von heute an vergessen! Die nehme ich dir nicht mehr ab!
Deinen "Verbündeten" kannst du einen Arschtritt geben, denn die einzige Verbündete die du jemals hattest bin ich.
So etwas Billiges habe ich schon gar nicht gebraucht, Baby!