Männer können nicht denken

Leider kann ein Großteil der Männer nicht denken.
Durch das Ego, das diese Männer führt, wird der Denkmodus komplett ausgeschaltet.
Das Ego sieht nur seine Macht in Gefahr, das war es. So weit kann das Ego denken,
dann ist Schluss. Bis dahin und nicht weiter.
Kommt nun jemand daher und macht dem Ego seinen Machtstatus, welches es
sich im Laufe der Jahrtausende durch Gewalt aufgebaut hat, streitig, dann wird so jemand
als Feind betrachtet. Als jemand, der einfach keinen Überblick hat. Ignoration und
Verdrängung sind eines der beliebtesten Selbstverteidigungsstrategien des gespaltenen Menschen.
Männer glauben, wenn man ihnen ihre auf Gewalt aufgebauten Strukturen wegnimmt, dass man sie dadurch entrechtet. Männer glauben, sie haben das Recht auf Gewaltanwendungen hinsichtlich von Frauen und Kindern. Männer glauben, es ist ihr angeborenes Recht. 
Leider liegen sie damit komplett falsch. In ihrer Entrüstung über jemanden der das tatsächlich versucht erkennen sie gar nicht, dass ihre Entmachtung hinsichtlich ihrer Gewaltanwendungen auch ihr eigenes Geschlecht befreit.
So weit können Männer nicht denken. Männer wissen nicht einmal in ihrem ausgeschalteten Denkmodus, dass Frauen auch Männer auf diese Welt bringen. Dass Männer aufgrund dessen, dass man gewaltverherrlichende Männer von ihrer Seite nimmt, sie dadurch freier aufwachsen können.
Diese geschenkte Freiheit für sämtliche Männer auf diesem Planeten, hinsichtlich weniger Prägungen, weniger Dominanzstrebens, weniger Einflußnahme, weniger Aufdrängens der eigenen Wertevorstellungen und weniger in Besitznahme durch einen anderen Menschen und dessen Ego, wird ihnen gar nicht bewusst.
Sie halten diese Befreiung ihrer selbst für eine Entmachtung ihrerseits. Dass sie durch diese geringeren Prägungen von anderen Egos viel freier aufwachsen können, sich dadurch viel schneller zu sich selbst hinentwickeln können, ....soweit denken sie nicht.
Der Denkmodus ist einfach durch diese Prägungen viel zu sehr eingeschränkt.
Stattdessen betteln sie weiterhin darum, doch schon so früh wie möglich von anderen männlichen Gespaltenen beeinflusst zu werden, damit sie so schnell wie möglich auf Gewaltmodus umsteigen können um die Spirale aus Gewalt so lange wie möglich am Laufen zu halten.
Selbstunterdrückung kann doch so etwas Schönes sein! 


"Papa gegen Mama gegen Kind"..mein Kommentar in der TAZ
http://petraraab.blogspot.de/2013/05/papa-gegen-mama-gegen-kindmein.html