Fußballer vs. Mutter

Wie geisteskrank das Volk wirklich ist, kann man daran erkennen, wie hoch ein Fußballspieler im Gegensatz zu einer Mutter im Volk bewertet wird.
Während der Fußballspieler nichts anderes macht, als das Volk durch eine Sportart zu unterhalten, also etwas, das nur zum Freizeitvergnügen für die breite Masse stattfindet, aber nicht wirklich lebensnotwendig für das Fortbestehen des Volkes ist, sind Mütter und ihre Leistung für ein Volk lebensnotwendig.
Das scheint das Volk jedoch komplett andersherum zu sehen, denn während es dem Fußballer für seine Unterhaltung Ressourcen zugesteht die seinesgleichen suchen, gönnt es der Mutter nicht einmal das bedingungslose Existenzminimum, um das Kind überhaupt großziehen zu können.
So weit ist der Wahn in unserem Land schon fortgeschritten.
Diejenigen die wirklich notwendige Arbeit für das Volk verrichten, werden überhaupt nicht entlohnt und die anderen, die nur für Unterhaltungszwecke dienen, werden fürstlich dafür belohnt.
Diese Menschen haben nicht die geringsten Hemmungen für ihr Rumgeballer so viel Kapital und Ressourcen für sich einzustecken, sie glauben wirklich noch, dass sie tatsächlich auch so viel wert sind. So viel mehr wert, als eine Mutter und ihre Leistung für das Volk.
Eine Mutter leistet für dieses geisteskranke Volk in seinem Wahn überhaupt nichts, sonst würde sie für ihre Leistung auch fürstlich entlohnt werden, fürstlicher als ein Fußballspieler.
Ihre Leistung wird jedoch buchstäblich mit den Füßen getreten.
Stattdessen muss sie in die Doppelbelastung, weil Männer in diesem Land lieber Fußball spielen, statt ihre Arbeit zu machen, damit sie sich in Ruhe und Würde um ihre Kinder kümmern kann.
Treten mit ihren göttergleichen Stundenlöhnen lieber auf einem Ball herum der in der Anschaffung 129,95 Euro kostet und den sich diese Mütter, die ihn in ihrer Doppelbelastung für 90 Euro Monatslohn hergestellt haben, nie leisten werden können.
Sie hätten auch gar keine Zeit dazu.


Guck mal, wer den Ball macht!
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/champions-league-besuch-in-einer-fussballfabrik-in-sialkot-in-pakistan-a-901597.html