Der Mensch ist reiner Veganer

Der Mensch ist ein reiner Pflanzenfresser. Damit die Fleischindustrie aber noch genügend Geschäfte mit den Menschen macht, wird das nicht so direkt gesagt.
Außerdem kann man dann als Pflanzenfresser nicht mehr wirklich erklären, warum man eigentlich Fleisch isst.
Also tut man einfach so, als ob man auch Fleischfresser wäre.
Obwohl es absolut offensichtlich ist, dass wir nie Fleischfresser waren, wird so getan als ob wir es wären.
Sieht man sich jedoch unsere Zähne an, die nichts mit dem eines Fleischfressers gemein haben sondern nur zum Zermalen der Mahlzeit sind, dann weiß man das. Außerdem vertragen alle Fleischfresser weltweit das Fleisch auch ungeräuchert und ungekocht. Für einen tatsächlichen Fleischfresser muss man das Fleisch nicht noch extra erhitzen damit es überhaupt bekömmlich wird.
Bevor der Mensch überhaupt das Feuer erfand, war er also auf jeden Fall reiner Pflanzenfresser, von den Würmern und Käfern vielleicht mal abgesehen, die aus reiner Not gegessen wurden und mit Sicherheit nicht aus irgendeinem Geschmackserlebnis heraus.
Da sah es schon ganz anders mit den Früchten aus, die waren da schon viel schmackhafter.
Auch der Darm des Menschen ist um ein Vielfaches länger wie der eines Fleischfressers, weil das verwesende Fleisch sich gar nicht erst so lange im Darm aufhalten soll.
Der Mensch hat ganz klar einen Pflanzenfresserdarm.
Sein ganzer Körperbau, seine ganze Schnelligkeit um Wildtiere überhaupt zu reißen und einzufangen passen nicht zu einem Fleischfresser.
Es fehlen die Tötungswerkzeuge an seinem Körper für so großes Wild.
Selbst Gift produziert er nicht.
Dass er kein Kalb ist und deshalb eigentlich auch nie und nimmer die Milch einer Kuh trinken dürfte, ist ihm selbstverständlich auch nicht bewusst.
Muttermilch trinken im Normalzustand nur Säuglinge und auch nur von der eigenen Rasse.
Auch da macht der Mensch im Gegensatz zu allen anderen eine Ausnahme.
Das Beste an dem Ganzen ist aber, dass der Mensch diese Abnormalität auch noch als Positiv bewertet.
Dass er seinen  Ausbruch zum Wahnsinn hin auch noch mit "Kreativität" und "Vielseitigkeit" gleichsetzt.
Mit seiner Überlegenheit anderen Rassen gegenüber.
Wie überlegen muss man eigentlich sein, wenn man als reiner Pflanzenfresser in einem Übermaß anfängt Fleisch zu züchten um es dann wie ein Fleischfresser unter seine natürliche Nahrung zu mischen?
Der Grund, warum die meisten Tiere beim Menschen zutraulicher sind als bei Fleischfressern ist der, dass die Tiere instinktiv wissen, dass der Mensch eigentlich ein Pflanzenfresser ist. Vor so jemanden muss man eigentlich nicht flüchten. So jemand ist eigentlich kein natürlicher Feind. Leider haben die Tiere nicht mit dem Wahnsinn des Menschen gerechnet, der sich als Pflanzenfresser wie ein Fleischfresser aufführt.
Das wird den meisten Tieren zum Verhängnis.
Ein Pflanzenfresser der zum größten Fleischfresser auf diesem Planeten mutiert ist.
Kann man Wahnsinn noch deutlicher ausdrücken?



Milch, das tödliche Gift
http://www.milchlos.de/milos_0300.htm

Milch ist ungesund
http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ungesunde-milch-ia.html
 
http://www.zeit.de/1999/37/_Milch_zerstoert_unseren_Koerper_Eier_sind_furchtbar/seite-1

Milch zerstört unseren Körper, Eier sind furchtbar schädlich. Das ist eine wissenschaftliche Tatsache. Wir erfahren nur nichts davon, weil die Regierung von der Fleischindustrie und der Milchindustrie bezahlt wird


Ökologische Folgen des Fleischkonsums
http://www.vegetarismus.ch/info/oeko.htm

http://www.conservation-development.net/Projekte/Nachhaltigkeit/CD2/Madagaskar/Links/PDF/WWF_mada_ausfuehrlich.pdf