Wenn Erfolg nicht den gewünschten Erfolg bringt

Der Mensch hechtet wie ein Bessesener seinem Glück hinterher, nicht zuletzt dadurch, dass er mit allen möglichen Mitteln versucht, sein Ego bis an die Grenzen seiner Erschöpfung auszuleben.
Damit will sich der Mensch das Gefühl geben, dass er lebt.
Er hat das Gefühl, wenn er jedem zeigt, dass er da ist, dass das Leben dann irgendwann auch einmal auf ihn aufmerksam wird, doch das wird nie der Fall sein.
Er wird sich trotzdem, dass ihn die komplette Menschheit kennt und er den größten Erfolg hat, dadurch keinen einzigen Schritt auf sich selbst zubewegen, weil er dadurch seiner Einsamkeit nicht enfliehen kann, sondern weil ihm dadurch seine Einsamkeit höchstens nur noch bewusster wird.
Wer in der Öffentlichkeit steht und glaubt das Leben fest umarmt zu haben der wird feststellen, dass er nichts in Händen hält, außer einer Illusion die ihn nie ausfüllen wird.
Erfolg bedeutet nicht Leben. Erfolg bedeutet nur, sich dieses Leben einzubilden. Sich einzubilden, dass man lebt. Man kann die ganze Materie dirigieren und am Ende wird man erkennen müssen, dass man nur ein kleiner Narr war, der trotz dieses Erfolges immer noch der Gleiche ist und nichts hinzubekommen hat, außer der Erkenntnis, dass Erfolg nicht den gewünschten Erfolg bringt.