Systematisches Ausrauben, getarnt als Beruf

In unserer heutigen Gesellschaft werden Tätigkeiten als Berufe getarnt, die jedoch keine sind.
Allen voran sind hier die Banken zu nennen, die nichts anderes im Volk zu tun haben, als der breiten Masse das Geld aus der Tasche zu ziehen und hin zu ein paar Wenigen zu transferieren. Das ist die ganze Arbeit so einer Klientel, mit Raffinesse das Volk auszurauben und zu bestehlen zu Gunsten von den Reichen.
Nicht nur, dass sie das Recht haben aus dem Nichts Geld zu erschaffen, was sie dann mit viel zu überhöhten Zinsen an die Bürger des Landes ausleihen, bei einem Hauskauf kann das dann auch mal die doppelte Summe werden die dann zurückbezahlt werden muss, wie gemerkt, ohne dass die Bank für diesen Gewinn auch nur einen einzigen Handstrich gearbeitet hat, nein, sie stehlen über das Zinssystem und andere Anlagemöglichkeiten der breiten Masse das komplette Kapital und transferieren es zu den Reichen.
Das ist die Tätigkeit dieser Klientel, die das Ganze dann als Arbeit tarnen.
Ausrauben und Ausplündern der ehrlichen arbeitenden breiten Masse zu Gunsten von ein paar Wenigen.
Dass die breite Masse dadurch versklavt wird, anhand der Zinsen, für die sie doppelt so viel mehr arbeiten müssen, das fällt der breiten Masse nicht auf. Die breite Masse toleriert es, dass sie Menschen die keinen einzigen Strich für das ausgeliehene Geld gearbeitet haben, Zinsen bezahlen müssen. Man sollte sich einfach vorstellen, dass der eigene Nachbar die Erlaubnis hat Geld zu vermehren und es dann mit Zinsen an einen weiterverleiht, vielleicht wird dann dem ein oder anderen Menschen in diesem Lande klar, was hier eigentlich geschieht.
Der Nachbar hat sämtliche Macht über den Rest erhalten und wird diese ungerechtfertigte Macht auch genau so für sich und seinen Machtwahn ausnützen. Er wird das damit erzielte Kapital gegen den Rest anwenden um damit immer mehr aus der breiten Masse zu pressen. Das ist die Kapitalwirtschaft, die nichts anderes bedeutet, als mit dem Kapital die breite Masse auszurauben, zu versklaven und ganze Völker in den wirtschaftliche Ruin zu treiben. So etwas nennen dann Menschen im Volk einen Beruf.
In Wirklichkeit ist es nicht mehr, als das legalisierte und systematische Ausrauben der kompletten Bevölkerung zu Gunsten von ein paar Wenigen.
Wer es überhaupt in einem Volk erlaubt, dass man ohne jegliche Arbeitsleistung Geld vermehren kann, der hat die Völkergemeinschaft noch nicht verstanden oder der ist schlicht und ergreifend kriminell.
Der nützt diese Unbewusstheit der breiten Masse aus und lässt sie somit entweder gleich ganz verhungern oder immer mehr für sich und seinen Machtwahn arbeiten, da das Kapital immer weiter unaufhörlich in die Hände der Menschenverachtendsten fließt, ohne dass diese dafür auch nur einen einzigen Handstrich arbeiten müssen.
Wie kann es sein, dass jemand keinen einzigen Handstrich tun muss um Milliardenbeträge im Volk zu kassieren und andere arbeiten sich tatsächlich den Rücken krumm und bekommen einen Hungerlohn oder wie im Fall der Mütter gleich überhaupt keinen einzigen Cent für ihre tatsächliche Arbeit am Volk?
Wie kann es sein, dass das Volk schon seit Jahrhunderten dafür zustimmt, dass sich das Kapital ohne jegliche Arbeitsleistung für einige einfach so vermehren kann? Merkt das Volk eigentlich nicht wie blöd es ist?
Dass es selbst von genau dieser Klientel zu immer mehr Arbeit getrieben wird und diese Klientel die sie systematisch ausraubt auch noch die ganze Zeit propagiert, dass man ohne Arbeit nicht einmal das Recht hat bedingungslos sein Existenzminimum zu erhalten, obwohl sie selbst ohne jegliche Arbeit Billionenbeträge aus dem Volk kassieren. Merkt das dumme Volk so etwas eigentlich nicht?
Kann man die breite Masse wirklich so derartig vorführen?
Ja, man kann.
Die breite Masse hat das bis zum heutigen Tage nicht gemerkt, dass sie es erlaubt, dass einige ohne jegliche Arbeit durch das Zinssystem, Spekulationen, Gewinnmaximierung und überhöhte Stundenlöhne den Rest so derartig ausbeuten, dass diesem immer weniger zum Leben bleibt und deshalb immer mehr arbeiten müssen.
Das hat die breite Masse bis heute nicht geschnallt.
Die breite Masse lässt sich systematisch in Billionenhöhe ausrauben und schimpft aber gleichzeitig über diejenigen, denen man dafür nicht einmal mehr das Existenzminimum belässt.
So geisteskrank ist die breite Masse.
So weit von sich selbst entfernt.
Die breite Masse nennt das systematische Ausrauben ihrer Selbst einen Beruf, gönnt denjenigen die das Volk so ausrauben auch noch ihren Gewinn. Glaubt, dass das normal ist und ein ehrenwerter Beruf. Stattdessen erniedrigt sie die tatsächlichen Arbeiten im Volk, wie zum Beispiel das Aufziehen von Kindern so derartig, dass dieser seit Jahrtausenden anerkannter Beruf für sie überhaupt keinen mehr darstellt. Dafür gewährt die breite Masse für diese tatsächliche Arbeit keinen einzigen Cent.
So weit ist es heutzutage gekommen, dass die tatsächlichen Arbeiten überhaupt keinen einzigen Cent verdienen und diejenigen die keinerlei Handstrich für die breite Masse tätigen und nur damit beschäftigt sind die breite Masse systematisch auszurauben am Reichsten sind.
Wenn ein Volk so etwas zulässt, dann braucht es sich nicht zu wundern, dass es ihm immer schlechter geht.
Dann ist das ein ganz natürlicher Prozess, der seinen Ursprung in der eigenen Geisteskrankheit nahm und auf dessen Fundament deshalb auch nie eine gesunde Wirtschaft aufgebaut werden kann.