Partnerwahl, nur über die weibliche Energie

Es obliegt der weiblichen Energie sich ihren Partner auszusuchen, nicht der männlichen Energie.
Die männliche Energie kann lediglich "Ja" oder "Nein" dazu sagen.
Nimmt die männliche Energie der weiblichen Energie diese Wahl ab, in dem er sich die weibliche Energie aussucht, dann zeigt er damit, dass er kein Vertrauen in das Universum hat.
Dann beweist er, dass er sich von seinen Ängsten leiten lässt.
Die männliche Energie muss lernen, diese Ängste in den Griff zu bekommen, nur so kann gewährleistet werden, dass sich auch die Paare finden, die auch wirklich zusammengehören.
Die weibliche Energie hat das nötige Feingefühl dafür und bedient sich dafür auch nicht der Gewalt, so wie die männliche Energie.
Paare die über die Angst zusammengebunden wurden, sind es nicht. Die männliche Energie muss begreifen, solange sie in dieses natürliche Wahlrecht der Frau über die Gewalt einbricht, verschließt sie sich selbst damit den Zutritt ins Paradies.
Dazu gehört es auch über Charme, Komplimente und sonstige Raffinesse die Frau erobern zu wollen.
Jede Frau die über die Gewalt an einen Mann gebunden wurde, kann nicht mehr zu ihrem tatsächlichen Mann vordringen, weil sie über die Gewalt der männlichen Energie dadurch abgehalten wurde.
Somit blockieren sich die Männer über ihre Gewalt selbst.
Dazu zählt auch, sich die Ressourcen auf diesem Planeten zu sichern und so über diese Gewaltanwendung die weibliche Energie an sich zu binden.
Es ist kein Sieg über die weibliche Energie, dies zu tun. Es ist ein Armutszeugnis des Mannes und wird seiner tatsächlichen Energie nicht gerecht.
Erst wenn der Mann der Frau ohne jegliche Gewaltanwendungen den nötigen Raum gibt, sich ihren Partner frei zu wählen, ohne jegliche Gewaltanwendungen seinerseits, kann eine Entwicklung im Menschen hin zu sich selbst stattfinden.