Leihmütter, eine Perversion des Egos

Eines der abartigsten Auswüchse des Kapitalismus ist es, dass einige Menschen das Geld besitzen, sich dadurch Kinder kaufen zu können. Während es offiziell verboten ist, sich Organe von anderen Menschen kaufen zu können, darf man das jedoch bei Kindern. Kinder dürfen von Müttern gekauft werden.
So etwas nennt man dann heutzutage "Leihmütter".
So kann jeder in den Genuss eines Kindes kommen, in dem er einer Mutter ihr eigenes Kind abkauft.
Diese Handlung gehört zu den menschenverachtendsten Handlungen überhaupt auf diesem Planeten.
Das Geld zählt mehr, als die Verbindung von Mutter und Kind. Das Ego des Menschen zählt mehr, als die Verbindung von Mutter und Kind. So weit ist es heutzutage schon gekommen. Man kann Müttern ihre Kinder durch Kapital abkaufen. Man kann sich menschliche Körper mieten, die dann ein Kind für einen austragen. Perverser geht es nicht mehr. Anstatt sich mit seinem Ego damit abzufinden, dass man keine Kinder bekommen kann, um aus dieser Situation sein eigenes Leben besser beleuchten zu können, wird dieser von der Natur gelegte Umstand einfach umgangen. Wie sehr hätte man sich entwickeln können, als Mensch, wenn man diesen Umstand irgendwann akzeptiert hätte. Wie sehr hätte man sein Ego dadurch läutern können, in dem man diesen Umstand annimmt. Stattdessen schlug man diese Hilfe vom Universum für sich selbst jedoch aus. Schön blöd. Hat man damit ein ganzes Leben versaut.
Same procedure in other life!