Haltet alle Männer von Kindern fern,....

...die den Willen der Mutter nicht respektieren.
Solche Männer sind keine guten Väter und werden auch nie welche werden.
Solchen Männern geht es nur um Macht.
Die empfinden für ihre Kinder rein gar nichts.
Solche Männer können nicht lieben.
Das beweisen sie dadurch, in dem sie mehr Einfluß auf das
Kind haben wollen wie die Mutter, die jegliche Rechte an dem Kind
durch die Natur hat.
Sie hat diesem neuen Erdenbürger ihren Körper geliehen, sie hat ihn
unter Schmerzen geboren, sie hat als Einzige eine tatsächliche Verbindung
zu dem Kind.
Ein Mann der so etwas nicht versteht und sich auf die gleiche Stufe stellen
will wie eine Mutter, der ihr trotz dieser Umstände ihre Rechte absprechen
will das alleinige Sagen über das Kind zu haben, der sollte gar nicht erst
an das Kind herangelassen werden.
Der ist einfach nur ein gespaltener Mensch der sein Ego über die natürlichste
und aufrichtigste Verbindung hier auf Erden stellen will.
Eine Mutter darf mehr Macht über das Kind haben wie der Mann, denn
für dieses Recht hat sie dementsprechend erst ihr Ego verkleinert bekommen,
in dem sie das Kind in sich selbst trug. In dem sie unter Schmerzen ein Stück
ihres Egos durch die Geburt verlor.
Genau aus dem Grund, hat sie sich alleine dieses Recht erarbeitet und verdient.
Das ist die Belohnung, für ihre absolut selbstlose Tat.
Eine selbstlosere Tat als jemanden seinen Körper zur Verfügung zu stellen und
für denjenigen noch solche immensen Schmerzen auszuhalten, gibt es auf
diesem ganzen Planeten nicht mehr.
Dadurch, dass sie ihre Selbstlosigkeit hinsichtlich dieses neuen Erdenbürgers
unter Beweis gestellt hat, wurde ihr das alleinige Recht und die Macht von der Natur verliehen, dieses Kind großziehen zu dürfen.
Dazu gehört auch, der Mutter freien Zugang auf Ressourcen für die würdevolle
Aufzucht ihrer Kinder zu gewährleisten, so wie es jedem Tierweibchen von Natur aus
gestattet wird, um so keine Macht über die Mutter und die Kinder zu erhalten oder sie, wenn sie diesen Trick der gewaltbesetzten Machtanwendung durchschaut hat, sie zur Bestrafung in die Doppelbelastung zu schicken um somit auf diesem Weg die Macht über die Mutter und das Kind weiter aufrecht zu erhalten.
Ein Mann der das nicht erkennt und sein Ego diesen Tatsachen nicht
hintenanstellen kann und sich über Gewaltanwendungen die gleichen Rechte
durch körperliche Gewalt oder durch Gesetze erstehlen will, der wird nie ein
guter Vater sein. Eine Mutter hat sich dieses Recht erarbeitet. Ein Vater der sich
diese Rechte von der Mutter durch Gewalt holt, erpresst oder nötigt und sie nicht
ohne jeglichen Zwang von der Mutter zugesprochen bekommt, der sollte erst gar
nicht in die Nähe seiner Kinder dürfen, denn von so einem Menschen lernt das
Kind nur, seinen Willen über Gewalt durchzusetzen.
Dieser Vater wird nie ein gutes Vorbild für sein Kind sein und das Kind wäre
ohne ihn viel besser dran.
Es hat dadurch die Möglichkeit, sich so frei wie möglich und ohne jegliches
Gewaltbeispiel, was es ansonsten in seine Person integrieren wird, zu entwickeln.