Die Schändung des Menschen

In seiner Illusion erkennt der Mensch nicht, wie schlimm es für ihn und seinen Partner ist, sich selbst zu schänden.
Mir wurde einmal in der anderen Dimension durch Bilder und Empfindungen gezeigt, was das für den Menschen tatsächlich bedeutet.
Die Frau wird dadurch unten an ihren Geschlechtsteilen komplett zerfetzt und auseinandergerissen.
Sie badet in ihrem eigenen Blut. Die männliche Energie tut ihr das an. Sie geht mit absolutem Vertrauen mit dem Mann mit, der jedoch durch seine Eiseskälte keinerlei Gnade gegenüber der Frau kennt.
Er ist in diesem Zustand so extrem weit von sich selbst entfernt, dass er gar nichts um sich herum wahr nimmt.
Er agiert wie ein Monster. Wie jemand der keinerlei Empfindungen gegenüber anderen Lebewesen besitzt.
Jemand der nur das tut, was ihm gerade in den Sinn kommt, ohne Rücksicht darauf zu nehmen, ob er andere dabei verletzt oder nicht.
Er akzeptiert nur sich und seinen eigenen Willen. Alles andere ist für ihn totes Fleisch. Totes Material das man nach seinem Willen verbiegen kann. So schleift er in diesem Zustand die Frau hinter sich her, die ihm vertraut.
Nachdem er sie geschändet hat, ist sie total entsetzt, über das, was er ihr angetan hat. Sie kann es nicht verstehen. Sie versteht die komplette Welt nicht mehr. Sie sieht nur an sich hinunter und sieht ihren aufgerissenen, geschundenen Leib. Sieht das ganze Blut, das an ihr herunterläuft. Sieht, was er ihr in seinem Tod angetan hat. Ich habe noch nie so ein Entsetzen bei einem Menschen gesehen. Es war das absolute, ultimative Gefühl des Entsetzens. In der anderen Dimension sind diese Empfindungen noch um ein zig-faches höher und durchdringen ohne jegliche Schranke das komplette Sein.
Danach bin ich aufgewacht.