Die freie Wahl zwischen positiver (göttlicher) und negativer (satanischer) Energie

Die positiv gelebte Energie ist göttlichen Ursprungs. Sie bezieht ihre Quelle aus dem reinen Sein.
Die negativ gelebte Energie ist satanischen Ursprungs. Sie bezieht ihre Quelle aus dem gespaltenen Zustand.
Gespeist wird die satanische Quelle aus Angst.
Angst ist der Nahrungsgeber der satanischen Quelle und die größte Angst überhaupt die ein gespaltener Mensch besitzt ist diejenige sich einzugestehen, dass er gespalten ist.
Genau aus dem Grund, weil der Mensch seine eigene Spaltung auf Grund von Angst verdrängt, ist er satanisch.
Ist er in seinem Handeln, Fühlen und Denken unter diesen Umständen böse.
Damit er sich diesen, seinen jetztigen Zustand jedoch nicht eingestehen muss, bastelt er sich ein positives Selbstbild von sich und blendet seinen tatsächlichen momentanen satanischen Zustand damit aus.
Diese negative Energie, die er gar nicht mehr an sich wahrnimmt, weil er in seiner Illusion seines zusammengebastelten positiven Selbstbildes lebt, beherrscht ihn jedoch vollends.
Es ist die Energie, die ihn führt. Die ihn speist und die er tatsächlich ist.
Diese Energie hat die Macht über ihn. Dieser Energie ist er hilflos ausgeliefert.
Der Mensch glaubt nur, dass er bewusst handelt, doch in Wirklichkeit handelt er komplett aus seinem negativen Selbstbild heraus.
Dieses negative Handeln versucht er dann mit seinem positiven Selbstbild zu kaschieren.
Er lacht, er macht Späßchen, er gibt sich wirklich Mühe, doch es ist nur ein Scheinbild, das mit seinem tatsächlichen momentanen Seinszustand nichts gemeinsam hat.
Im Grunde seines gespaltenen Wesens ist der Mensch in diesem Zustand negativ.
Er sucht sich auf dieser Basis Menschen aus, die er mit seinem positiven Selbstbild überzeugt hat und die er damit blenden kann, weil diese so ähnlich in ihrem Ausdruck sind wie sie selbst.
Mit seinem negativen Selbstbild lässt er seinen ganzen Frust über sein tatsächliches Sein an dem Rest aus.
Er übervorteilt, beutet aus, versklavt, demütigt und versucht so viele Menschen wie möglich durch seinen Selbsthass zu unterdrücken.
Er gibt sich dieser Energie vollkommen hin und nennt es dann "erfolgreich".
Dass er nur zu einem minimalen Bruchteil zu ganz wenigen Menschen positiv ist und zu der überwiegenden Mehrheit negativ, nimmt er nicht mehr wahr.
Alleine diese Tatsache müsste ihm aufzeigen, dass er von der negativen Energie in ihm selbst beherrscht wird.
Menschen die von der positiven Energie in ihrem Selbst geführt werden, handeln zu jedem Lebewesen gleichermaßen in Liebe und ohne jegliche Gewaltanwendungen.
Diese Menschen machen keinerlei Unterschiede zwischen Menschen, Tieren und allem Sein. Ein Mensch der nicht von seiner Angst geführt wird, unterdrückt nicht durch Gewalt andere Lebewesen.
Er behandelt alle Menschen genau so, wie er diejenigen die er für sein positives Selbstbild ausgesucht hat, glaubt in Liebe zu behandeln, was er natürlich auch nicht tut. Diese dienen nur als Mittel zum Zweck, um ihm bei der Aufrechterhaltung seines positiven Selbstbildes zu helfen.
Machen wir das Ganze nun einmal an einem Beispiel klar.
Die negative Energie auf diesem Planeten, gespeist durch Angst, rekrutiert ständig und laufend neue Mitglieder, die ihr in der Unterstützung ihres positiv gebastelten Selbstbildes behilflich sein sollen.
Dazu hängt sie sich schon sehr früh an die neuen Erdankömmlinge.
Bereits in der Schule werden diese durch diese auf Angst beruhende Energie gedrillt und auf das Leben, das nur aus Kampf besteht, zumindest glaubt das diese Energie, vorbereitet.
Durch solche in das Wesen eingebauten Strukturen wie "Eitelkeit", "Hochmut" und alle Energien die zur Hilfe eilen, wenn es darum geht das selbstgebastelte positive Selbstbild zu stützen, wird aus ihm ein rekrutierter Soldat dieser negativen satanischen Energie.
Je mehr er sich dieser Energie anpasst, je mehr kann sie mit ihm arbeiten.
Er erfüllt als fleißiger Mensch genau dessen Kriterien, nämlich den Rest der Menschheit nach Strich und Faden auszubeuten, zu übervorteilen und alles daran zu setzen, sich das Gefühl zu geben, ein positiver Mensch zu sein.
Er ist ein leichtes Opfer für diese Energie, die nur auf Angst aufgebaut ist.
Als Beispiel nehmen wir einen jungen Mann, der schon in der Schule Anzeichen für eine leichte Übernahme durch diese negative Energie gezeigt hat. Soll heißen, er war sehr erfolgreich in seinen Leistungen, nährte damit seine Eitelkeiten und manifestierte das durch hervorragende Noten. Dadurch kann er gewiss sein, dass er noch mehr in den Zirkel dieser negativen Energie aufgenommen wird. In diesem Fall wird er von jemanden angesprochen, der für den Geheimdienst arbeitet. Er soll für diesen rekrutiert werden. Durch seine Eitelkeit, wird er sich geschmeichelt fühlen. Durch seine Angst, wird er diese Stelle höchstwahrscheinlich annehmen. Es vermittelt ihm Sicherheit, sich in dem Dunstkreis von Personengruppen zu bewegen, die sich hier auf Erden so viel Macht über andere angeeignet haben, dass er das Gefühl hat, sie könnten ihn vor sich selbst und seiner negativen innewohnenden Energie beschützen.
Also wählt er eine extreme Ansammlung von negativer, auf Angst aufgebauter Energie.
So hat er jetzt das Gefühl, vor dieser in Sicherheit zu sein.
Spätestens im Laufe seines Lebens, wird ihm jedoch seine Fehlentscheidung bewusst werden, doch das wird ihm höchstwahrscheinlich sein Leben kosten, denn diese Energie lässt ungerne rekrutierte Mitglieder wieder aus ihren Klauen, wird sie ja von der Angst getrieben, sie könnte sich selbst verlieren.