Der Staat erzieht die Kinder

Sie haben als Elternteil überhaupt nichts zu sagen, wenn es um ihre Kinder geht. Sie wurden vom Staat vollkommen entmündigt.
Der Staat gibt vor, wann Kinder in den Hort müssen oder in den Kindergarten und spätestens ab dem dritten Lebensjahr, wird der Mutter das Kind gewaltsam entrissen. Muss die Mutter das Kind unter Zwang in eine staatliche Behörde stecken, damit sie selbst in eine andere Anstalt gesteckt wird, wo sie statt ihr Kind großziehen zu können, lieber puzzeln soll oder lernen, wie man eine Paprika richtig schneidet.
So eine Zwangsintegration in staatliche Maßnahmen für die Mutter und das Kind, ist an Menschenverachtung nicht mehr zu überbieten. Mit aller Gewalt, soll hier das Kind von der Mutter so früh wie möglich getrennt werden.
Das setzt sich dann im Schulalltag fort. Eltern dürfen nicht bestimmen, was ihre Kinder lernen sollen, es wird vom Staat vorgegeben. Somit fällt jegliche individuelle Erziehung und jegliche freie Wahl, was jeder einzelne als Wichtig erachtet, in diesem Lande flach.
Es muss in die Köpfe der Kinder, was vom Staat vorgegeben wird. Nur wenn die Kinder diesen Müll auswendig gelernt haben und zeigen, dass sie sich diesem System ohne murren angepasst haben, dürfen sie weiter auf der Karriereleiter dieses Landes, der Rest wird aussortiert. Kommt ins Kröpfchen.
So vergeht die komplette Kindheit. Kinder dürfen schon lange keine Kinder mehr sein in diesem Land.
Einfach ausschlafen, tun und lassen was einem in den Kopf kommt, herzerfrischend spielen, so lange ihnen der Sinn danach steht. Dinge tun und erkunden, die sie wirklich interessieren, Fehlanzeige.
Bereits in der Schule wird dem Schüler eindeutig aufgezeigt, dass freies Denken nicht erwünscht ist. So jemand gilt schnell als Querulant und muss schnell dem Schulsystem angepasst werden. Aus der Reihe tanzen zählt nicht in unserem System. Der ist kein guter Soldat. So wird den Kindern ihre Kindheit gestohlen, durch den Staat. Zwei Drittel des Schulstoffes braucht das Kind nicht zum Leben. Ist Müll, der dem Kind nur seine kostbare Zeit stehlen soll. Ist einprogrammierter Schund, der vom freien Denken abhält. Wer auswendig lernt, kann seine Zeit schon mal nicht mehr mit freiem Denken füllen. So wird der Mensch ganz systematisch immer weiter von sich selbst entfernt, bis er aufgehört hat, frei zu denken. Bis er gemerkt hat, dass dies in unserem System nicht erwünscht ist und solche Menschen nur als Versager abgestempelt werden.
Wer frei denkt, ist eine Gefahr für die Eliten. Der kommt auf ganz andere Wertevorstellungen, welche uns schon von klein auf in den Schulen gelehrt werden. Der erkennt noch die Manipulation die hinter dem Schulsystem steckt. Der erkennt, dass er nur zu einem ordentlichen Soldaten gedrillt werden soll.
So ein Mensch ist in unserer Gesellschaft nicht erwünscht. Ein Mensch, der sich nicht ausbeuten lassen will. Ein Mensch, dem seine Individualität und sein Gerechtigkeitssinn gegenüber sich selbst noch nicht genommen werden konnte. So ein Mensch wird von den Eliten verteufelt. So ein Mensch kommt vom Elitensystem auf die Abschussliste.
Wirkliche freie Denker, werden schon so früh wie möglich aussortiert. Sind am Ende der Gesellschaft.
Menschen, die mit ihrem Esprit, ihrem Geist, ihrer Moral und ihrer wahrhaftigen Kreativität für eine positive Veränderung der Gesellschaft gesorgt hätten. Menschen, die nicht auf Ausbeutung, Übervorteilung und Unterdrückung getrimmt wurden.
Wirklich freie Menschen also. Wo kämen wir da bloß hin?!