Der Himmel in dir

Wenn um dich herum der Sturm tobt,
wenn alle nicht sie selbst sind.
Wenn sie alle kämpfen,
wenn sie alle in ihrer Selbstverurteilung schreien.
Wenn sie plötzlich wie aus dem Nichts heraus
zum Spinnen anfangen. Zum Toben.
Wenn sie dich plötzlich anschreien.
Du aber in dem Moment erkennst,
dass sie nicht dich meinen, sondern
sich selbst.
Dass sie dich dabei gar nicht sehen.
Dass du dabei vollkommen außen vor bist.
Sie dich deshalb mit dieser Energie auch nicht
berühren können.
Dass du in dir bleibst.
Dich durch nichts und niemanden aus deiner
Ruhe bringen lässt.
Dann weißt du, dass der Himmel in dir ist.
Dass du kein Teil dieser Welt bist.
Dass niemand anderes Macht über dich hat.
Dass du dein eigener Herr bist.
Dass ihre Energie machtlos ist.
Sich gegen sich selbst richtet.
Dass sie sich schämen.
Vor sich selbst.