Direkt zum Hauptbereich

Obdachlosenheime nur 30 Tage im Jahr

Es gibt immer wieder Menschen in Deutschland die glauben, dass Obdachlose nur zum Spaß auf der Straße leben und schlafen und eigentlich jegliche Hilfe vom Staat zur Verfügung hätten, diese jedoch nur nicht annehmen wollen.
Das verringert das schlechte Gewissen derjenigen, die diese Menschen erst durch ihre Habgier auf die Straße geschleudert haben.
Tatsache ist, dass man in Deutschland max. 30 Tage in einem Obdachlosenheim verbringen darf und dann ist Schluss. Dies darf man auch nur mit einem Alkoholgehalt von max. 0,5%. Wer jedoch weiß, dass die Obdachlosen die Kälte auf der Straße tagsüber nur deshalb überstehen können weil sie Alkohol trinken, der empfindet so eine Regelung als menschenverachtend.
Das Ganze ist ein Teufelskreis.
Benutzungsgebühren werden auch noch verlangt. Wenn der Obdachlose Glück hat, erbettelt er sich das Geld für den Alkohol, sein Essen und die Unterbringungsgebühren. Wenn nicht, wird er bei den Unterbringungsgebühren Abstriche machen. Falls er es drei Tage nicht hintereinander schafft und sich nicht ordnungsgemäß aus dem Heim dafür abmeldet, ist er schon raus aus dem Heim. Selbstverständlich darf er sich dort auch nur von 20.00 Uhr abends bis 9.00 Uhr früh aufhalten. Von 9.00 Uhr bis 20.00 Uhr muss er versuchen die Kälte ohne den Alkohol zu überstehen, ansonsten darf er am Abend nicht mehr in das Heim zurück. 
Es gibt keinen einzigen Menschen der lieber auf der Straße lebt als ein Dach über dem Kopf haben zu wollen.
So etwas ist ein Ammenmärchen von den Reichen in die Welt gesetzt.
Deutschland kann es sich jedoch als eines der reichsten Länder dieser Erde nicht leisten, das Existenzminimum seiner Bürger so zu gewährleisten, dass es erst gar keine Obdachlosen gibt, deshalb sanktionieren die Hartz IV Behörden jährlich 1 Million Menschen in Deutschland unter das Existenzminimum.
Diese Menschen können dann sehen wie sie in Deutschland überleben können.
Nur Menschen mit einer absoluten Kaltherzigkeit und Ignoranz dem Leben gegenüber geben solchen Menschen die Schuld an ihrer menschenunwürdigen Situation. Tatsache ist jedoch, dass sie durch die Asozialität, Skrupellosigkeit und Menschenverachtung der Superreichen erst auf die Straße geschmissen wurden. Menschen die weitaus weniger in ihrem Leben gearbeitet haben als die Menschen die man auf der Straße vorfindet. Menschen die so derartig faul sind in ihrer Selbstentwicklung, dass sie so etwas ohne jegliche Skrupel zustande gebracht haben.
Leistung für das Volk sieht anders aus.

http://www.schwedt.eu/media_fast/457/5_6_01.pdf

Obdachlosigkeit
http://de.wikipedia.org/wiki/Obdachlosigkeit

Deutschland hat die meisten Obdachlosen
http://www.welt.de/print-welt/article663172/Deutschland-hat-die-meisten-Obdachlosen.html

860.000 Obdachlose in Deutschland
http://sowi.st-ursula-attendorn.de/ba/badoku01.htm

Armut in Deutschland ist größer als in Slowenien
http://www.focus.de/finanzen/news/wohlstand-in-der-eu-armut-in-deutschland-ist-groesser-als-in-slowenien_aid_949511.html


Der Tod des Obdachlosen aus dem Nobel-Viertel
http://www.welt.de/vermischtes/article118661851/Der-Tod-des-Obdachlosen-aus-dem-Nobel-Viertel.html


In Deutschland fehlen vier Millionen Sozialwohnungen für Geringverdiener. Im vergangenen Jahrzehnt verschwanden pro Jahr 100.000 Wohnungen.
http://www.taz.de/!100228/


Deutschland hat die meisten Obdachlosen
http://www.welt.de/print-welt/article663172/Deutschland-hat-die-meisten-Obdachlosen.html