Menschen sind nicht intelligent

Wenn Menschen wirklich intelligent wären, dann würden sie sich nicht so künstlich in Existenznot begeben.
Es herrscht nicht mal im Mindestmaß ein Mangel an Ressourcen auf dieser Erde, außer man geht natürlich mit den Ressourcen um wie mit Nachbars Lumpi.
Wenn man natürlich für die Gewinnmaximierung der Superreichen die Ressourcen so gut wie unbenutzt wieder auf den Müll schmeißt, weil sie genau so produziert worden sind, dann muss man sich natürlich nicht wundern, wenn die Ressourcen nach einiger Zeit knapp werden.
Im Grunde werden die Ressourcen nur geschürft, um sie gleich wieder auf den Müll zu schmeißen.
Dazwischen steckt dann noch ein Haufen Arbeit, damit die Menschen auch ja so wenig Freizeit wie möglich haben.
Nebenbei wird auch noch die Umwelt so richtig ordentlich vergiftet dadurch.
Wie geht man mit den Ressourcen so unbewusst, so verschwenderisch, so umweltschädigend, so arbeitsaufwendig wie möglich um, beim Menschen kann man dazu in die Lehre gehen.
Die Menschen zeigen einem auf, wie man ohne jeglichen Geist mit den Ressourcen der Erde umgeht.
Das Gleiche gilt auch für ihre Ernährungsweise. Schön die kostbaren Energien dieser Erde erst einmal einen Umweg über das Tier nehmen lassen und dann nur noch einen Bruchteil dieser Energie ernten. Dabei noch so viel Wasser wie möglich verschwenden und die vergiftete Brühe mit Hormonen und Antibiotika wieder auf die Felder gekippt, so dass die Veganer auch noch etwas davon haben.
Alles in allem kann man sagen, dass der Wahnsinn des Menschen auf diesem Planeten Methode hat. Der Mensch macht es sich hier so schwer wie er nur kann.
Will man als Außerirdischer einmal ein Paradebeispiel sehen wie man es nicht machen sollte, sollte man zu Studienzwecken einmal einen kurzen Zwischenstop auf dem Planeten Erde einlegen.
So manch ein Außerirdischer wird sich dabei gedacht haben: "Gott sei Dank, dass wir hier gleich wieder verschwinden können!"

PS: Als "Running Gag" gilt bei Außerirdischen das Glühbirnenverbot in Deutschland.