Es gibt keine Geheimnisse

Manche Menschen glauben, wenn sie irgendetwas Verbrecherisches anstellen, dass dies dann im Verborgenen bleibt, dem ist aber nicht so.
Es gibt kein einziges Verbrechen, dass nicht gesühnt wird. Es ist alles nur eine Frage der Zeit.
Es ist naiv zu glauben, dass man seinem Handeln entfliehen kann, zum Beispiel durch den Tod.
Das ist ein Trugschluss. Es geht nichts verloren, was man irgendwann einmal angestellt hat.
Selbst der Tod kann einen davor nicht erlösen.
Wer gleichzeitig glaubt, dass seine Taten von anderen nicht wahrgenommen werden, der irrt.
Das Unterbewusstsein der Menschen nimmt alle Informationen über einen Menschen auf.
Wenn ihnen ein Mörder oder Vergewaltiger gegenübersteht, dann spüren das die Menschen.
Dann können sie es zwar nicht in Worte fassen, weil viele noch zu unbewusst leben und es nicht in Worte fassen können, aber sie spüren es.
Der Mensch spürt alles. Läuft ein Vergewaltiger oder Kinderschänder draußen herum, dann spürt diese Energie jeder an diesem Menschen. Hat jemand Gewalt an anderen ausgeübt, dann ist diese Tatsache wahrnehmbar. Dann wird im außen zwar auf unschuldig gemacht, doch diese Prägung in der eigenen Energie ist nicht mehr wegzulöschen. Die steht. Die steht solange, bis man sie gesühnt hat. Bis man wirklich und tatsächlich diesen Umstand wieder bereinigt hat. Das hat nichts mit einem Gefängnisaufenthalt zu tun, denn damit bereinigt man gar nichts. Das hat mit dem Menschen selbst zu tun, ob er seine Tat wirklich und wahrhaftig bereut. Die meisten tun es nicht, sie geben es nur vor. Um wirklich etwas zu bereuen, benötigt es tiefgreifender Erfahrungen am eigenen Leib. Schmerzen die man durchlebt, die man selbst einmal gelegt hat. Schmerzen von Verlust, den man anderen einmal angetan hat. Nur über das eigene Leid, ist der Mensch lernfähig. Lernt er Mitgefühl und Einfühlungsvermögen gegenüber anderen. Lernt er seine Emotionen besser in den Griff zu bekommen. Das benötigt seine Zeit und ist in einer Reinkarnation nicht mal im Mindestmaß zu bewältigen.
Während hier aber die meisten Menschen nur unbewusst diese verbrecherischen Taten durch Gewalt an anderen wahrnehmen können, tun das in der anderen Dimension alle.
Wer also glaubt, dass er mit seinen Gewalttaten durchkommt, der irrt.
Der irrt gewaltig.