Warum Männer, Frauen vergewaltigen

Ein Mann der eine Frau vergewaltigen muss ist schwach. Äußerst schwach. Er ist nicht in der Lage eine Frau über seinen Charakter zu erobern. Er weist in seiner Persönlichkeit Mängel auf, die er durch Gewalt kompensieren will. Ein Mann der eine Frau vergewaltigt, will sich nicht mit sich selbst und seinem mangelndem Charakter auseinandersetzen. Er will eine Frau dafür bestrafen. Er will eine Frau dafür bestrafen, dass er einen mangelnden Charakter hat.
Frauen spüren diesen mangelnden Charakter in der Regel sehr gut, deshalb bekommen solche Männer auch sehr schwer eine Frau auf normalem Wege. Das Defizit solcher Männer ist einfach zu hoch. Dies können auch Männer sein, die in einer Beziehung leben und dort aber nicht als Mann von der Frau anerkannt werden, weil sie eben einen mangelnden Charakter aufweisen.
Dies muss dann auch über eine Vergwaltigung kompensiert werden. Es gibt ganze Kulturen, in denen der Mann noch vollkommen unterentwickelt ist und in denen der Mann deshalb auf normalem Wege keine Frau abbekommen würde, deshalb gibt es in solchen Kulturen die Zwangsheirat. Durch die Zwangsheirat, die nichts anderes wie eine Vergewaltigung an der Frau ist und zwar eine Lebenslängliche, kann der Mann sicher sein, dass er sich nicht mit seinem mangelnden Charakter auseinandersetzen muss.
Er kann sich einreden, dass er ein ganzer Mann ist, weil er ja eine Frau an seiner Seite hat. Ein Mann der jedoch eine Frau durch Gewalt an seiner Seite hat, hat keine Frau. Diese Frau an seiner Seite wird nie seine Frau sein. Das Gleiche gilt auch für Männer, die sich über die Ressourcenkontrolle und Hortung eine Frau sichern.
Auch diese Männer sind keine wirklichen Männer. Auch das ist gelebte Gewalt an der Frau. Auch solche Männer sind Vergewaltiger.
Es gibt auf diesem Planeten sehr wenige Männer, die schon wahrhafte Männer sind, denn auch in den weiterentwickelten Kulturen wird die Frau noch sehr stark über die Ressourcen von einem Mann abhängig gemacht. Sie hat entweder die Wahl ihre Kinder von Fremden großziehen zu lassen oder sich an einen Mann zu binden. Von daher ist auch so eine Manipulation hinsichtlich der Kinder eine Vergewaltigung an der Frau.
Um die Frau so gut es geht an sich zu binden, benutzen die Männer immer mehr die Kinder als Druckmittel, damit die Frau sie nicht verlässt. Welche Mutter will schon ihre Kinder schutzlos und ausgeliefert in den Händen einer männlichen Energie sehen, von der sie sich gerade getrennt hat. Mütter wissen, dass diese Kinder nichts Gutes erwartet und sie den Frust und den verletzten Stolz dieser Männer ungeschützt abbekommen werden, deshalb bleiben viele Frauen bei den Männern um ihre Kinder zu schützen.
Die wenigsten Tierweibchen würden einem Tiermännchen ungeschützt ihre Jungen überlassen.
Wer sieht, zu was für Grausamkeiten der Mensch fähig ist, auch hinsichtlich des Kindesmissbrauchs, der würde nie die Entscheidung der Mutter, wer ihr Kind bekommt und wer nicht, ins Wertlose degradieren, denn es gibt niemanden der zu dem Kind eine stärkere Bindung hat wie die Mutter und niemand, der mehr weiß was für das Kind gut ist. Die Männer jedoch bestimmen in unserem Volk wer die Kinder bekommt und nicht mehr die Mütter. Wer erkennt, wie viel Gewalt in einem Mann steckt, wenn er diese Entscheidung der Mutter aus der Hand nimmt, der kann solche Entscheidungen nicht auf ihn übertragen. Es wird Zeit, dass diese Entscheidungen wieder in Mütterhand gelegt werden, nur dann werden die Frauen nicht mehr vergewaltigt und die Kinder gleich mit dazu. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg, denn Männer mit starkem Charakter sind nun mal Mangelware auf diesem Planeten.