Warum der "Aufschrei" bei Männern so einen Aufschrei gibt

Ganz einfach, Männer waren es nicht gewohnt, dass Frauen widersprechen oder sie in irgendeiner Weise so in Frage stellen. Ein gewöhnlicher durchschnittlicher Mann fühlt sich unwiderstehlich. Er glaubt, dass jede Frau auf der Straße nur für ihn geboren wurde. Alleine die Anzahl die er dabei begrabscht mit seinen Augen um das zu signalisieren, müsste ihm eigentlich zu denken geben. Nein, die wenigsten Frauen wollen wirklich etwas von ihm, weil er noch nicht kapiert hat, dass es im Grunde nur eine gibt, welche die Richtige für ihn ist.
Deshalb ständig und permanent auf Brautschau zu gehen ist sinnlos. Es sind die Frauen, die hier am Ruder sind. Frauen die durch ihre Intuition sehr wohl besser entscheiden können, welcher Mann wie zu ihnen passt.
Da bedarf es keiner ständigen Anbiederung die nur die Schwäche des Mannes ausdrückt. Ein Mann der sich auf so plumpe Weise ständig und überall der Frau anbietet, der kann davon ausgehen, dass er eine Frau damit nicht hinter dem Ofen hervorlockt. Männer brauchen eine Frau überhaupt nicht anzusprechen, außer von ihr kommen eindeutige Signale. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn die Frau ihn mehr als einmal anschaut und ihn dabei direkt und unmittelbar anlächelt. Nein meine Herren, das ist nicht der Fall, wenn sie während eines anregendes Gespräches mit ihrer Gruppe lacht und zufällig ihren Blick streift. Das ist auch nicht der Fall, wenn sie allgemein gut drauf ist. Manchmal schauen Frauen auch in ihre Richtung, weil sie das Anstarren ihrerseits nervt und sie mit ihrem Blick signalisieren will, dass sie das lassen sollen. Dann sind diese Blicke auch nicht als Aufforderung für sie gedacht. Frauen empfinden das ständige angebaggere ihrerseits einfach nur als lästig. Sie haben keine Lust mehr, sich ständig und überall verteidigen zu müssen. Durch ihre viel zu aggressive Art nötigen sie den Frauen ständig und permanent eine negative Reaktion auf ihre Anbaggerung ab. Das nervt. Frauen haben auf diesen Gewaltakt keine Lust mehr. Männer müssen endlich begreifen, dass sie sich in der Partnersuche komplett zurückhalten müssen. Dass es die Frau ist, die auf sie zugeht, wenn sie wirklich will. Sie haben sich gefälligst zurückzuhalten. Mit ihren Äußerungen, ihren Gesten und ihrem "unwiderstehlichem" Charme. Dazu gehört es auch, Frauen die von ihnen ressourcenmäßig abhängig gemacht wurden zu verstehen zu geben, dass sie das auch noch durch besondere Freundlichkeit honorieren müssen. Frauen sind in der Regel von Männern die sie erst in so eine erniedrigende Position gebracht haben angewidert. Die machen da nur Miene zum bösen Spiel. Das sollten sie meine Herren deshalb nicht falsch verstehen.