Göttliches Vertrauen

Wer jeden Cent dreimal umdrehen muss um über die Runden zu kommen, wer auch mal kein Geld von den Hartz IV Behörden für seine Aufstockung überwiesen bekommt weil die Bearbeitungszeit dort länger dauert und wem Lebensmittelgutscheine zum Überleben als Notlösung angeboten werden, der könnte auf seine Dualseele der im Geld nur so schwimmt und damit lieber andere Frauen ausstaffiert, wahrlich nicht gut zu sprechen sein. Im Grunde könnte man davon reden, von seiner anderen Hälfte dadurch gedemütigt, erniedrigt, verletzt und wie ein Hund behandelt zu werden, obwohl seinen Hund hat er besser behandelt, der bekam wenigsten noch Futter und ein paar Minuten Zeit am Tag beim Gassi gehen.
Normalerweise müsste man hinsichtlich so einer Behandlung und öffentlichen Demütigung als weibliche Ergänzung dieser Energie sowas von "not amused" sein, aber ich bin es nicht.
Ich bin es aus dem Grund nicht, weil es ohne jeglichen Belang ist. Diese Situation wird sich wieder auflösen.
Irgendwann ist davon nichts mehr übrig. Irgendwann verschwindet diese Situation im Nichts und übrig bleibt nur Er und Ich und unsere Liebe. Von daher ist es Zeit- und Energieverschwendung sich über Dinge aufzuregen die nicht ewig dauern. Das kostet einen nur Zeit, Kraft und unnötige Aufregung und bringen tut es eh nichts.
Warum er das macht? Man könnte sich jetzt an Kleinigkeiten aufhängen und sagen, das ist sein Ego das sich noch nicht richtig ausgetobt hat und es mir noch so richtig zeigen will, weil ich das auch schon mal so mit ihm gemacht habe. Deshalb muss es auch Kinder zeugen um mich zu demütigen, muss es auch noch einen Affenzirkus mit Karmapartnern vor meinen Augen veranstalten, damit es sich besser fühlt und das Gefühl hat, es hat es mir ordentlich zurückgegeben, was ich durch mein Verhalten in ihn als Verletzung gepflanzt habe und ihm voraus habe. Ja, das könnte man sagen. Auch wenn es so ist, ist das was dahintersteckt noch größer, noch wichtiger. Nämlich, dass es nur ein kurzer Weg ist der gegangen werden muss, von dem Nichts mehr übrig bleibt. Der ins Leere läuft. Der einfach nur nachgeholt werden muss, damit man sich auf gleicher Ebene wieder treffen kann. So warte ich auf der einen Seite auf ihn, damit er das durchlebt, alles erkennend und sehend was ihm noch fremd. Gleichzeitig geht er den Weg mit dem Wissen, mich wieder herauszuholen.
Mit jeder Handlung seinerseits mit jedem Schritt auf diesem Weg meinen eigenen Weg zu beleuchten, mir bewusst zu machen. Meine Selbstverurteilungen, meine Scham diesen Weg gegangen zu sein zu heilen, indem er den Weg selber geht.
Das ist das Große was dahintersteckt.
Dass jeder Schritt von ihm, sei er auch oberflächlich betrachtet noch so demütigend, nur Liebe ist, Liebe die mich heilt und heimholt.

PS:Du hättest auf dem Video nicht so lieb lächeln sollen Schatz, denn beim besten Willen, ich kann dich jetzt nicht mehr negativ betrachten.

http://www.youtube.com/watch?v=Sy6OFzAbbto