Der nächste Bewusstseinssprung der Menschheit

Viele Menschen sind desillusioniert, weil hier ständig und permanent diejenigen Erfolg haben die keinerlei Moral, Anstand und Respekt vor dem Leben besitzen. Menschen, die es schaffen andere ständig und permanent zu übervorteilen. Die durch ihre Gewaltanwendungen, sei es durch das Installieren von Systemen die ihnen Gewinn bringen indem sie andere ausbeuten oder durch direkte Gewalt am anderen, immer die Oberhand in bestimmten Situationen erlangen. Das zermürbt und macht müde, weil man sich als nicht gewalttätiger Mensch die Frage stellt warum immer die Asozialsten und Gemeinsten die Sieger in diesem Spiel sind. Das liegt daran, weil die Gesellschaft das zugelassen hat. Sie hat zugelassen, dass man die Menschen die sich an anderen bereichern auch noch auszeichnet. Dass man Gewalt an anderen als Erfolg betrachtet. Deshalb muss sich hier auch niemand wundern warum es hier so asozial zugeht. Das ist unser momentanes Gesellschaftssystem. Dieses funktioniert so, dass hier jeder jeden ausbeuten kann wie es nur geht, ohne dass ihm irgendwelche Grenzen von der Gemeinschaft gesetzt werden. Deshalb braucht sich auch niemand zu wundern, dass das dann auch praktiziert wird. Wenn wir ein System installiert haben, dass es möglich macht ohne jegliche Bestrafung anderen Menschen die Ressourcen streitig zu machen, dann muss man sich über die Hungernden dieser Welt auch nicht mehr weiter wundern. Das gehört zum System. Das gehört zum jetzigen Menschsein dazu. Wir wollten es so. Wir haben dieser Gewaltenergie Tür und Tor geöffnet und halten jeden für einen Schwächling der sich nicht an diesen Gewaltexzessen gegen andere beteiligt. Das sind für uns die Versager der Gesellschaft. Der Abschaum. Diejenigen die auf die Straße gespült werden müssen weil sie den anderen zu sehr ihre Asozialität widerspiegeln. Am besten so schnell wie möglich verhungern lassen, dezimieren wo es nur geht, denn diese Klientel ist der sichtbare Beweis dafür, von was für einer Gewaltenergie unser Gesellschaftssystem geprägt wurde.
Dass wir uns alle aufführen wie ein Rudel Raubtiere das ständig in Angst und Gefahr lebt verhungern zu müssen und deshalb alles reißt was in seine Nähe kommt. Der Mensch hat noch gar nicht verstanden, dass er Ackerbau betreibt. Dass er sich also gar nicht wie ein Raubtier aufführen müsste. Dass hier alles in Hülle und Fülle wächst und man es nur zu verteilen braucht. So weit ist der jetzige Mensch noch gar nicht, das muss er erstmal kapieren. Es ist eben ein gewaltiger Unterschied zwischen dem was man glaubt schon zu wissen und dem was man wirklich weiß. Letztendlich wird die Menschheit jedoch diesen Bewusstseinssprung machen und wenn sie denn so weit ist, dann wird es hier auch etwas friedlicher zugehen wie bis jetzt.