Rassismusvorwurf als Waffe

Damit der Rassismus ungestört weitergelebt werden kann, nennt man einfach alle die ihm auf die Schliche gekommen sind selbst Rassisten. Somit ist der Vorwurf vom Tisch und derjenige der sich zuerst bewegt verliert. Derjenige der sich zuerst verunsichern lässt, hat die schlechteren Karten. Derjenige der sich einschüchtern lässt durch Gewalt und Propaganda, der hat verloren. Der zieht irgendwann seinen Schwanz ein und verlässt die Bühne, obwohl er im Recht war.
Ja, was kann man nicht alles mit Lügen, Manipulation, Propaganda und Gewalt erreichen.
Fakt ist, dass man Menschen den Rassismus somit aufzwingen kann, sie so lange als Rassisten bezeichnet, bis sie es selbst irgendwann glauben. Wenn nun ein Mensch niemanden in sein Haus lassen will, weil dieser ihn als minderwertig ansieht, als jemanden der seiner nicht würdig ist, der nur ein Mensch zweiter Klasse ist, weil er nicht der eigenen Religion angehört, wer ist dann der Rassist von beiden? Derjenige der sagt, warum sollte ich jemanden in mein Haus einladen der mich hasst? Der mich als Abschaum betrachtet? Der seine Kinder nie mit meinen Kindern verheiraten würde, weil ich Abschaum für ihn bin. Der seine Tochter nicht meinem Sohn gibt, weil er ihre Ehre damit beschmutzen würde. Der seine Töchter vor meinen Söhnen beschützt, weil sie nicht gut genug für ihn sind. Der meine Söhne als Abschaum betrachtet, als minderwertig für seine Töchter. Der einem Mann gleichzeitig dabei als Propheten huldigt, der eine 9-Jährige sexuell missbraucht hat und der Frauen als billige Sexsklaven degradiert die nur dazu da sind die Begierden des Mannes zu befriedigen und die man mit Gewalt züchtigen kann wenn sie nicht gehorchen. Frauen die nichts zu sagen haben und keinen eigenen Willen haben. Denen man mit Gewalt fremde Männer aufzwingt und die sich diesem grausamen Ritual anpassen müssen. Warum sollte ich so eine Energie in mein Haus lassen? Warum sollte ich mich selbst damit schänden, wenn ich so einer Energie Tür und Tor öffne? Einer Energie, die Rassismus gegenüber anderen und Gewalt insbesondere gegenüber Frauen so offensichtlich lebt. Hat das etwas mit Selbstliebe zu tun? Bin ich so ein toleranter Mensch und weltoffen?
Nein, ich verleugne mich selbst damit unter dem Deckmantel der Toleranz. Ich schände mich selbst damit, weil ich nicht als Intolerant gelten will. Weil sich diese Energie des Rassismusvorwurfes bedient, wenn ich sie nicht in mein Haus lasse. Weil sie mich dann "Nazi" nennt, wenn ich keinen Rassisten in mein Haus lasse.

Mord aus Rassismus
http://petraraab.blogspot.de/2012/05/mord-aus-rassismus.html

Dieser Rassismusvorwurf wird im Übrigen auch von Israel angewandt
http://petraraab.blogspot.de/2012/10/wenn-es-so-einfach-gewesen-ware.html

Jeder der diesen Rassismus gegen eine ganze semitische Bevölkerung ausspricht, wird als Antisemit beschimpft und verunglimpft. So kann man den Rassismusvorwurf als Waffe benutzen um ungehindert seinen eigenen Rassismus gegenüber anderen auszuleben.