Beschneidung OK, Kindsrecht Adieu

Da hat es sich unsere Politik aber sehr einfach gemacht, in ihrer absoluten Feigheit die Schwachen zu beschützen.
Da hat sich im Laufe der Geschichte noch nicht so viel verändert hier in Deutschland. Einziger Unterschied, während man früher hier den Erwachsenen einfach ohne deren Willen Nummern auf die Arme tätowiert hat und ihnen die Haare abgeschnitten hat, schneidet man heute den Säuglingen die Vorhaut ab ohne deren Einverständnis. Einziger Unterschied, Zweiteres ist schmerzhafter und lässt sich auch nicht mehr so schnell rückgängig machen. Hier wird auf menschenverachtende Weise in das Selbstbestimmungsrecht eines Menschen eingegriffen, noch weitaus schwerer zu wiegen als eine Tätowierung oder das Abrasieren von Haaren. Während man sich bis heute noch darüber aufregt, dass man einer Klientel von Erwachsenen und Kindern so eine Prozedur einfach aufzwang, wird Zweiteres, noch viel Schlimmeres, bis hin zu Demonstrationen auf der Straße in unserem Land befürwortet.
Vor lauter Angst und Schiss in der Hose die Gewaltverbrecher könnten ihre Gewalt gegen sie verwenden, wird klein beigegeben. So viel Duckmäuserei hatten wir in der Geschichte von Deutschland schon und die Wenigsten haben sich für die Rechte derjenigen eingesetzt, die körperlich unter Gewalt und Zwang verstümmelt und ihrer Würde beraubt wurden.
Die ein Stigmata eingebrannt bekommen haben an ihrem Körper, dass sie zu einer bestimmten Klientel gehören und jeder das auch ja sehen soll.
Es besteht keinerlei Unterschied zwischen dem Geist der Ersteres bewerkstelligt hat und dem Geist der Zweiteres befehligt.
Beides wird aus ein- und derselben Quelle gespeist, einem gespaltenen machtversessenen Geist der seinen Willen durch körperliche Verstümmelung anderen aufzwingen will und ihnen durch Inbesitznahme deren eigenen Körpers aufzeigt, wie weit seine Macht reicht.
Das hat weder die überwiegende Anzahl der Menschheit, geschweige denn unsere Justiz auch nur im Ansatz begriffen. Stattdessen würgen sie jegliches Aufbegehren gegen so eine verabscheuungswürdige Tat im Keim ab und anstatt sich wirklich damit auseinanderzusetzen und endlich einmal so etwas wie Mut und Courage hinsichtlich der Körperverstümmelungen und Entwürdigungsrituale der gespaltenen Geisteskranken zu zeigen, knicken sie in Angst vor deren Gewalt auch hier wieder ein und zeigen, dass sie aus der Geschichte überhaupt nichts gelernt haben. Die jetzige geänderte Gesetzesänderung ist nichts anderes als wenn man zur Rechtfertigung für die Tätowierungen an einem ganzen Volk sich einfach nachträglich die Legitimation der Eltern holt, indem man mit einem Stein dreimal auf deren Grabstein klopft.
 

Gesetzentwurf des Bundesjustizministeriums: Beschneidungsrecht wie bestellt http://www.sueddeutsche.de/wissen/gesetzentwurf-des-bundesjustizministeriums-beschneidungsrecht-fuer-alle-1.1480166


Das Wegschneiden der Vorhaut
http://petraraab.blogspot.de/2012/07/das-wegschneiden-der-vorhaut.html