Arbeitslosigkeit ist ein Segen

Normalerweise freuen sich die Menschen in einer bewussten Zivilisation, wenn sie so wenig arbeiten müssen wie möglich. Nicht so in einer gespaltenen, von Unbewusstheit zerfressenen Gesellschaft. Da nagt die Arbeitslosigkeit wie eine Achillesferse an einem und führt nicht selten zum frühzeitigen Tod.
Der Grund warum das so ist, ist sehr einfach. Die Menschen sind krank. Geistig krank. Sie suhlen sich in ihrem Masochismus und jammern wenn sie nichts mehr zum Arbeiten haben. Dann fühlen sie sich nicht mehr wohl und sterben. Diejenigen die nicht mehr ganz so ihrem Masochismus verfallen sind werden von den kränkeren Zeitgenossen, um von dessen eigener Krankheit abzulenken, oftmals als faules Gesindel beschimpft. Das liegt aber nur daran weil die Kränkeren von beiden sich sonst eingestehen müssten, dass sie ihr Leben lang viel zu viel gearbeitet haben um somit den Luxus der Superreichen mitzufinanzieren.
So viel Blödheit will man sich nicht eingestehen, deshalb schimpft man über die Intelligenteren im Volk.
Über diejenigen die sich anfangen zu fragen warum es eigentlich möglich ist, dass man ohne jegliche Arbeit reich werden kann durch solche installierten Systeme wie das Zinssystem und die Börse.
Die sich fragen warum die Dinge eigentlich so hergestellt werden, dass sie so schnell wie möglich wieder kaputtgehen. Die sich dadurch veräppelt vorkommen wenn sie dadurch mehr arbeiten müssen als nötig. Die sich fragen, warum nur ein paar Wenige im Volk an den Errungenschaften der Maschinen verdienen und sie vollkommen leer hinsichtlich dieser Entwicklung in der Gesellschaft ausgehen.
Warum die Erde nur für ein paar Wenige von ihnen über Jahrmillionen Jahre vorgearbeitet hat.
Warum nur ein paar Wenigen der Grund und Boden dieser Erde gehört.
Diese Menschen kommen aufgrund des Einschalten ihres Gehirnapparates sehr schnell darauf, dass genau aus diesen obigen Gründen Arbeitslosigkeit so negativ bewertet wird. Weil die Eliten den Segen einer technologisch fortgeschrittenen Zivilisation nicht mit den anderen teilen wollen. Weil sie den Menschen einsuggerieren, dass man nur durch harte Arbeit wie im Mittelalter hier auf diesem Planeten überleben kann. Das ist aber nicht korrekt. Das ist gelogen. Das gilt nur für die unteren Schichten auf diesem Planeten. Für die oberen Schichten gilt das nicht. Die kassieren nur durch ihre installierten Systeme und lügen der breiten Masse die Hucke voll, reden ihr ein, dass ständig und permanent gearbeitet werden muss, selbst wenn man die zu viel produzierten Dinge und Nahrungsmittel lieber wegschmeißt um dieses asoziale menschenverachtende Ausbeuterprinzip am Leben zu erhalten und nicht jeden in den Genuss eines unangestrengten Lebens kommen zu lassen. Lieber werden die Dinge hundertmal hergestellt und weggeschmissen statt nur einmal, denn das hält das Volk in vollkommen unnötiger Arbeit fest. Das lässt dem Volk keine Zeit zu hinterfragen was hier eigentlich alles schief läuft.
Die Menschen sollen so von ihrer eigenen persönlichen Entwicklung abgehalten werden die es den Eliten unmöglich machen würde ihren Sonderstatus im Volk zu halten. Schade nur, dass man Entwicklung nicht aufhalten kann, auch wenn man mit aller Macht und Gewalt versucht sie irgendwie hinauszuzögern.
Sie kommt, garantiert.