Das Geschäft mit der Krankheit der Menschen

Nachdem unser System so aufgebaut ist, dass nur derjenige als erfolgreich gilt der es schafft durch allerlei Tricks und Kniffe der breiten Masse das Geld aus der Tasche zu ziehen und auf sich zu bündeln, wäre es nicht abwegig wenn dafür auch die Gesundheit der Menschen dafür herhalten müsste.
Was liegt also näher um als Pharmaindustrie erst einmal dafür zu sorgen, dass die Menschen ordentlich krank werden, damit sie dann die Mittel kaufen müssen die zur Heilung dieser Krankheit vorgesehen sind.
Somit schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Erstens verkauft man den Krankheitserreger durch Impfungen, die eigentlich Heilung und Vorsorge versprechen sollten, um dann durch entstehen der eigentlichen Krankheiten dadurch noch einmal so richtig abzukassieren. Selbstverständlich gilt auch dann nicht, den Menschen wieder gesund zu machen, sondern mit den eingenommenen Medikamenten den Patienten weiterhin an die Pharmaindustrie zu binden um seine Krankheiten am Laufen zu halten oder sie im Körper lediglich an unterschiedlichen Stellen hin- und herzuschieben. Krankheiten werden so in den Labors unserer Welt erst gezüchtet, damit es im Nachhinein immer wieder etwas Neues zum Heilen für die Pharmaindustrie gibt.
Was wäre eine Pharmaindustrie ohne die Krankheit der Menschen? Richtig, es würde sie nicht geben.
Billionenumsätze und das Bündeln hin zur Spitze wären dann nicht möglich. Deshalb ist es wichtig, das Geld das man schon aus der breiten Masse gezogen hat auch sinnvoll einzusetzen.
Krankheiten müssen unters Volk gebracht werden, damit noch mehr Umsatz gemacht wird und das Geld noch mehr auf die Spitze der Gesellschaft verteilt werden kann. Arbeitsplätze werden so gesichert und der Rubel kann rollen. Wer also glaubt, dass die Pharmaindustrie dafür da ist um die Menschen gesund zu machen, der sollte sich einmal die Frage stellen warum immer mehr Menschen an Krankheiten leiden die es früher gar nicht erst gegeben hat. Der sollte sich die Frage stellen, wie Lebensmittel- und Pharmaindustrie zusammenarbeiten. Der sollte sich die Frage stellen, ob wir nicht mit Absicht mit Krankheitserregern bombardiert werden, um die Bevölkerung so zu unfreiwilligen Konsumenten werden zu lassen.
Jemand der so menschenverachtend ist um das Kapital der breiten Masse auf sich zu bündeln, stellt mit dem erzielten Gewinn nichts Gutes mit der Menschheit an sondern nutzt ihn, um die Menschheit noch weiter auszubeuten und seinen Machtvorsprung noch weiter auszubauen. Das gilt für alle Bereiche des menschlichen Daseins.
Leider hat die Menschheit versäumt hier einen Riegel vorzuschieben. Jetzt muss sie mit der Krankheit leben.




Dr. med. Buchwald: Impfen - Das Geschäft mit der Angst
http://www.nlnv.de/front_content.php?client=1&lang=1&idcat=46&idart=355&m=&s

Der Kampf für Nancy: "Ich mache weiter"
http://www.alles-lausitz.de/lokales/bautzen/4351645_Der_Kampf_fuer_Nancy_Ich_mache_weiter.html

Eine Welt ohne Krebs. Die Geschichte des Vitamin B17 und seiner Unterdrückung