Zwangsanleihen für Reiche bringt gar nichts

Deutschland ist in der Krise weil es Reiche gibt.
Den Reichen also nichts wegzunehmen, denn das Ausleihen von Geld und das Zurückzahlen mit Zinsen macht ja die Reichen nicht ärmer sondern noch reicher, bringt also gar nichts, sondern erhöht die Krise noch.
Außerdem würde man dieses zusammengesammelte Geld ohnehin nur den Banken geben, also den Reichsten überhaupt, das Volk sieht von dem Geld ohnehin nichts, also wird dadurch das Volk noch ärmer.
Wir müssen endlich die Systeme kappen welche die breite Masse zu Gunsten der Reichen ausbluten lässt.
Solange wir an die nicht rangehen ändert sich gar nichts und unserem Volk geht es von Jahr zu Jahr schlechter.
Dazu gehören das Zinssystem, die Börsen, Gewinnmaximierung und viel zu überhöhte Stundenlöhne.
Es ist ja wohl lächerlich, wenn man das Volk durch diese Systeme weiterhin ausbluten lässt und dann die Reichen dazu zwingt, wieder ein bisschen davon abzugeben, wie bei einer Kapitalertragssteuer von 25%. Was nützt die bitteschön, wenn derjenige mit den übrigen 75% das Volk ausgeblutet hat. Das ist doch nur Schönfärberei. Das ist so, wie wenn jemand 50 Äpfel von einem Baum stiehlt und dann 10 Äpfel zurückgibt und alle dann "Danke" sagen. Nein, niemand darf überhaupt von dem Baum ohne eigene Leistung etwas stehlen, die Erträge werden gerecht verteilt an alle und die die wirklich arbeiten, bekommen 1 Apfel mehr. Wir müssen unsere Bäume beschützen vor der Asozialität und Gier von ein paar Wenigen, damit wir nicht alle irgendwann verhungern, nur weil der Asozialste durch seinen Diebstahl am Volk genügend Deppen gefunden hat, die ihm auch noch einen Zaun um den Baum gebaut haben und andere Deppen, die jeden verjagen der einfach nur seinen Apfel, den die Sonne und die Erde hervorgebracht hat, für sein Überleben will.
Die Geschenke dieser Erde gehören allen und nicht nur ein paar Wenigen. Solange die breite Masse sich aber weiter so gehirnmanipulieren lässt von den Eliten, die jedem eingeimpft haben, dass Reichtum etwas mit Leistung zu tun hat - was alle hart arbeitenden Niedriglöhner auf dieser Welt widerlegen -, solange haben diese Eliten leichtes Spiel jedem einzelnen Menschen auf diesem Planeten seinen Anspruch auf ein bedingungsloses Existenzminimum, aufgrund der für alle kostenfrei zur Verfügung gestellten Ressourcen, streitig zu machen.