Liebe genügt sich selbst


Wir müssen niemandem Liebe schenken, außer uns selbst.
Zu glauben, dass irgendjemand im Universum unsere Liebe benötigt, hat
mit unserem Ego zu tun, das glaubt so wichtig zu sein, dass andere von uns
abhängig sein müssten. Deshalb auch immer der Irrglaube, dass wir doch jeden und
alles lieben müssten. Niemand benötigt unsere Liebe, denn das würde bedeuten, dass
sie von uns abhängig wären.
Liebe wäre demnach nicht frei und unabhängig. Sie müsste von außen zugeführt werden, damit der andere sich auch ja gut fühlt. Dem ist aber nicht so. Damit müssen wir uns abfinden. Wir sind nichts wert für andere, keinen Pfifferling. Der andere genügt sich selbst, der braucht unsere Liebe nicht, wenn er sich selbst liebt. Da können wir ganz getrost bei uns bleiben. Für den sind wir nicht wichtig, der hat sich selbst. Da können wir noch so sehr in der Gegend herumlaufen und schauen, wer denn jetzt endlich unsere Liebe benötigt, damit wir endlich wieder ganz glücklich werden können, mehr als uns selbst, in Form unserer anderen Hälfte werden wir nicht finden. 
Die allerdings saugt unsere Liebe auf wie einen Schwamm, weil sie durch unsere Begegnung erst in der Lage sein wird sich selbst zu lieben, durch die wahrhaft manifestierte Form des Selbst.