Das Wegschneiden der Vorhaut

Dadurch, dass der Mensch unbewusst weiß, dass jeglicher sexueller Kontakt zu jemandem der nicht die andere Hälfte repräsentiert eine Schändung ist, bestraft er sich selbst dadurch.
Deshalb beschneidet er seine Sexualorgane um durch diesen Schmerz daran erinnert zu werden, dass es falsch ist was er da macht.
Insbesondere die Frauen werden aufgrund so einer Taktik in vielen Fällen zu Tode gefoltert oder sind dadurch ihr Leben lang unsagbaren Schmerzen ausgesetzt.
Der Mann hat diesbezüglich nur einmal Schmerzen und zwar bei der Beschneidung selbst, dessen Trauma ihn jedoch auch ein Leben lang nicht mehr loslassen wird und er bei jedem Geschlechtsakt daran erinnert wird, dass dieses Ding eigentlich etwas Böses ist dem man Schmerzen zufügen musste und jeglicher Geschlechtsakt mit so einem Monstrum nur ein Gewaltakt sein kann.
Er wird dadurch nie mehr unbefangen an die körperliche Vereinigung mit einer Frau gehen, sondern damit immer Gewalt verbinden.
Das stimmt auch. Es ist Gewalt, wenn man sich mit jemandem körperlich verbindet der nicht die andere ergänzende Hälfte ist, doch so kommt man auch zu keiner Lösung.
Im Grunde schiebt man diese unbewusste Verdrängung der eigenen Schändung durch den zusätzlichen Gewaltakt nur noch weiter vor sich her, denn Gewaltanwendungen verhindern den Weg zurück zu sich selbst.
Deshalb macht es keinen Sinn sich zu beschneiden.
Vielmehr sollte man sich im Laufe seiner Reinkarnationen durch immer weniger Gewaltanwendungen an sich selbst und anderen immer weiter öffnen für die Liebe, die man aufgrund seiner Spaltung verdrängt hat, um letztendlich sich selbst und seiner Göttlichkeit wieder gerecht zu werden.

Hier noch ein paar Fakten über diesen gelebten menschenverachtenden Masochismus und Sadismus:

Nachteile der Zirkumzision:

-Einer der am weitesten verbreiteten Irrtümer ist, die Zirkumzision mache den Penis sauberer oder vereinfache die Intimpflege. Diese Behauptungen gelten als widerlegt. Die künstlich entblößte Eichel und die Harnröhren Öffnung, des beschnittenen Penis sind ständig Reibung und Schmutz ausgesetzt, was den beschnitten Penis unsauberer werden lässt. Der Verlust der schützenden Vorhaut, macht den Harntrakt empfindlich gegenüber eindringenden bakteriellen und viralen Krankheitserregern.

-Sorgfältige klinische Forschungen haben belegt, dass durch die Zirkumzision mehr als 1 Meter an Venen, Arterien und Kapillaren, mehr als 70 m an Nerven, und mehr als 20000 Nervenenden irreversibel entfernt werden. Das Muskelgewebe, die Drüsen, die Schleimhäutchen und das epitheliale Gewebe der Vorhaut werden auch komplett zerstört.

-Da die Haut der nun permanent entblößten Eichel nun ständiger Reibung und Reizung ausgesetzt ist, keratinisiert (verhornt) sie und wird dadurch hart und trocken.

-Die chirurgisch entblößte Schleimhaut der Eichel besitzt keine schützenden, antiviralen oder antibakterielle Enzyme produzierenden Drüsen. Ohne den mechanischen und immunologischen Schutz und die Emollientia (Weichmacher) der Vorhaut, trocknet sie aus und wird anfällig für Risse und Blutungen.

-Da die Zirkumzision, insbesondere bei Kindern, es nötig macht die Vorhaut von der Eichel gewaltsam zu lösen, können Teile der Eichel mit abgerissen werden, wodurch diese schartig und vernarbt wird.

-So von Blut unterversorgt kann sich die Harnröhrenöffnung zusammenziehen und vernarben, sodass eine Meatusstenose enstehen kann. Diese Krankheit, Meatusstenose genannt, bedarf fast immer einer korrektiven Operation. Meatusstenose wird beinahe ausschließlich bei Jungen gefunden, die beschnitten wurden.

-Auch verhindert die Zirkumzision weder die Ansteckung noch die Übertragung von Geschlechtskrankheiten. Die USA hat sowohl den größten Prozentanteil von sexuell aktiven, beschnitten Männern in der westlichen Welt wie auch die höchsten Raten von sämtlichen sexuell übertragbaren Erkrankungen, einschließlich AIDS. Studien belegen, dass beschnittene Amerikanische Männer ein höheres Risiko für bakterielle und virale sexuell übertragene Krankheiten haben, insbesondere Tripper, Harnröhrenentzündung, dem humanen Papillomavirus (HPV), Herpes-Simplex-Virus (HSV), und Chlamydien-Infektionen.

 etc. etc. etc.

http://www.pflegewiki.de/index.php?title=Zirkumzision&oldid=112398#Nachteile_der_Zirkumzision

http://pool.nursingwiki.org/images//6/6a/Gomco-Zirkumzision.12.gif

Beschneidung von Jungen
http://www.beschneidung-von-jungen.de/home/maennliche-beschneidung/eine-kleine-operation/routinebeschneidung.html

Genitalbeschneidung bei Jungen
http://www.uni-duesseldorf.de/home/universitaet/weiterfuehrend/pressebereich/pressemeldungen/news-detailansicht/article/genitalbeschneidung-bei-jungen.html?cHash=e4d1d8bbf57a9de2

Zirkumzision bei nicht einwilligungsfähigen Jungen
http://m.aerzteblatt.de/print/61273.htm

Der Staat muss die Schwachen schützen
http://www.freitag.de/autoren/der-freitag/der-staat-muss-die-schwachen-schuetzen

Das Wohl des Kindes geht vor
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/beschneidung-ein-plaedoyer-fuer-das-grundgesetz-von-bettina-roehl-a-845502.html

Beschneidungen und andere Traumata
http://www.taz.de/!96617/
 
„Religionsfreiheit kann kein Freibrief für Gewalt sein“
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/offener-brief-zur-beschneidung-religionsfreiheit-kann-kein-freibrief-fuer-gewalt-sein-11827590.html

Mann, oh Mann
http://www.kinderaerzte-im-netz.de/fileadmin/pdf/kin/oh-mann.pdf

Infant circumcision causes 100 deaths each year in US
http://www.icgi.org/2010/04/infant-circumcision-causes-100-deaths-each-year-in-us/


The Fate of the Foreskin
http://www.cirp.org/library/general/gairdner/

Aktuellen Angaben von Unicef zufolge leben weltweit mehr als 140 Millionen Mädchen und Frauen, die an ihren Genitalien verstümmelt wurden. Jedes Jahr werden erneut etwa drei Millionen Mädchen Opfer dieser Praktik: das sind 8.000 jeden Tag! Und auch in Deutschland sind Mädchen dem Risiko ausgesetzt, heimlich hierzulande oder im Ausland an ihren Genitalien verstümmelt zu werden. Deshalb ist es wichtig, dass auch Sie sich differenziert mit dem Thema auseinandersetzen.

http://frauenrechte.de/online/index.php?option=com_content&view=section&id=13&Itemid=82


Genitalverstümmelungen von Frauen
http://www.geburtskanal.de/index.html?mainFrame=http://www.geburtskanal.de/Wissen/F/FemaleGenitalMutilation.php&topFrame=http://www.geburtskanal.de/Advertising/BannerTop_Random.html?Banner=


Bei der Infibulation bedeutet das, das urinieren dauert ca. eine halbe Stunde, die Menstruation mehr als 2 Wochen. Es bleiben Reste des Blutes und abgestorbene Schleimhautreste in der Vagina und es kommt zu Entzündungen. Manchen Kindern werden die Schamlippen zusammengenäht, anderen werden sie mit Dornen zusammengedrückt und die Oberschenkel zusammengepresst und umwickelt, bis nach 2 Wochen die Zusammenwachsung beginnt.
Viele Kinder sterben, verbluten nach dem Ritual oder sterben am Wundfieber der Entzündung. Da die "Instrumente" nicht sterilisiert werden, wird so auch AIDS übertragen. Anhaltende Schmerzen, chronische Entzündungen (vor allem der Blase), Inkontinenz, Sterilität sind oft die Folgen. Die psychischen Folgen unerträglich - Schlaf-, Ess-, Konzentrationsstörungen, Depressionen bis hin zu Selbstmorden. Sehr wohl auch verständlich, dass eine sexuelle Abneigung besteht.
Sexuelle Kontakte sind mit großen Schmerzen verbunden, bei manchen Frauen wird die Vagina teilweise vom Ehemann zum Zwecke des Geschlechtsverkehrs aufgeschnitten. Auch zur Geburt werden die jungen Frauen, wenn alles normal läuft, aufgeschnitten - und danach wieder zugenäht, auf Drängen der Verwandten und vor allem des Ehemannes - für eine erneute Hochzeitsnacht. 


http://www.petraschuster.de/bewegendes/frauen_beschneidung.shtml

Beschneidung weiblicher Genitalien
http://de.wikipedia.org/wiki/Beschneidung_weiblicher_Genitalien

Spanien: 12 Jahre Haft wegen Genitalverstümmelung beider Töchter
http://www.humanist-news.com/spanien-12-jahre-haft-wegen-genitalverstummelung-beider-tochter/