Was die Rechten und Linken gemeinsam haben

Zuerst die schlechte Nachricht, es gibt sie noch und jetzt die gute, nicht mehr lange.
Wie jedem hier in diesem Land bereits aufgefallen ist, gibt es hier sogenannte linke und rechte Gruppen.
Diese verlieren sich in einem immerwährenden Kampf gegeneinander ohne zu erahnen, dass sie ein- und dasselbe Ziel verfolgen, nämlich: Weniger Gewalt im Land.
Die einen von Oben und die anderen von Unten.
Statt sich jedoch auf dieses gemeinsame Ziel zu konzentrieren, das hier jeder Bürger dieses Landes will, außer ein paar Eliten, die durch Gewalt ihren eigenen Status aufrecht erhalten wollen, da eine ungerechte Verteilung der Ressourcen auf Dauer eben nur durch Gewaltanwendungen aufrecht erhalten werden kann, lassen sich diese Parteien von diesen Eliten aufeinanderhetzen und verlieren sich in absoluten Grabenkämpfen, anstatt ihre Energie zu bündeln und gegen die wirlichen Gewaltverbrecher ihres Landes vorzugehen, die durch ihre Politik die Gewalt erst so richtig etablieren konnten.
Wie schon erwähnt haben die Eliten die Gewalt aus dem Grund installiert, weil sie erstens selbst ein starker Träger dieser Gewaltenergien sind und zweitens dadurch das Volk verwirren können, da es aufgrund so einer massiven Gewalteinwirkung von allen Seiten nicht mehr genau feststellen kann, woher die Gewalt denn nun tatsächlich aus dem Volk kommt und wer diese unaufhörlich so speist, dass auch keine Verbesserung im Volk wahrnehmbar wird, sondern im Gegenteil, sich diese immer noch weiter steigert.
Es muss dem Volk klar werden, dass es sich nicht länger weiter aufeinanderhetzen lassen darf, denn nur so kann man dem wahren Übeltäter im Volk Herr werden, nämlich denjenigen, welche die Gesetze im Land beschließen.
Diese laufen im Moment immer entgegengesetzt gegen jegliche Gewaltanwendungen. Das sieht man daran, dass über 1 Million Menschen im Land das Existenzminimum verweigert wird. Was für eine massivere Gewaltanwendung gegen ein Volk braucht das Volk noch als Beweis?
Genauso wird bei Gewaltanwendungen auf der Straße gegen Bürger dieses Landes oft ein milderes Strafmaß angesetzt als bei Schwarzfahrern.
Dies alles ist eine Politik die Gewalt in diesem Land fördert.
Ungerechte Ressourcenverteilung und ein Strafgesetz das Kapitalverbrechen noch höher bewertet als ein Gewaltverbrechen.
Diese Politik muss schleunigst geändert werden.
Wir müssen die Befürworter von Gewalt aus unseren Regierungen entfernen, so dass wir irgendwann in Frieden und Ruhe in unserem Volk leben können.
Zum Wohle aller.