"Neid" ist das Schutzwort der Ausbeuter

Zuerst die schlechte Nachricht, viele lassen sich noch davon beeindrucken und jetzt die Gute, das lässt nach.
Als Schutzbehauptung wenn man den Reichen ihre Ausbeutung am Volk vorhält kommt immer als nächstes das Wort "Neid" aus ihrem Mund.
Fakt ist jedoch, dass der Reiche neidisch war auf die Umstände seines Nachbarn, dass er ihm nicht dasselbe gegönnt hat wie sich selbst, sondern unbedingt mehr wollte als dieser, warum er reich wurde.
Er war neidisch, dass er nur dasselbe hatte und nicht mehr und deshalb begann der Reiche seinen Nachbarn auszubeuten, aufgrund seines Neides und seines Hochmutes hinsichtlich seines Nachbarn.
Er wollte mehr zum Überleben haben als sein Nachbar. Das bessere Auto, das größere Haus, die bessere Wohnungseinrichtung, den Mehrurlaub. Er wollte, dass mehr Menschen für ihn und seine Güter arbeiten müssen, dass er Haussklaven hält die seinen Dreck zu Hause aufräumen, weil er noch ein kleiner Hosenscheißer ist, der nicht mal in der Lage ist die Dinge die er auch haben will selbst zu pflegen.
Kleinen Kindern sagt man, wenn sie ein Haustier wollen, dass sie sich selbst darum kümmern müssten.
Sie müssen auch schon mal ihr Zimmer aufräumen und ihren Dreck saubermachen.
Ein Reicher ist noch zu klein dazu.
Er ist noch ein Säugling, der noch für alles eine Mama benötigt.
Er will zwar alles, aber er will sich nicht darum kümmern.
Also kauft er sich eine Yacht, aber wer muss sie für ihn pflegen? Genau, seine "Mama" darf sie für ihn saubermachen. Er läuft durch die Gegend mit "Ich will, Ich will, ich will" und den Rest dürfen dann seine Sklaven für ihn erledigen.
Selbstverständlich hat es auch Sklaven dafür benötigt, seine "Ich-Will-Gegenstände" zu produzieren. Je mehr ein Mensch besitzt, je weniger trägt er Verantwortung für seine Umwelt, desto ein größerer Hosenscheißer ist er und je mehr verunreinigt er mit seiner Scheiße seine Umwelt.
Wenn dann zu viele in ihre Windel geschissen haben und die Haufen immer größer wurden, kommt der Rest nicht mehr nach den Gestank auch zu reinigen und nach einiger Zeit liegen dann alle nur noch in ihren verschissenen Windeln mit ihrem wundem Po und schreien sich die Seele aus dem Leib, weil sie diejenigen die in der Lage waren ihre Windeln zu wechseln zu sehr ausgebeutet und an den Rand der Erschöpfung getrieben haben.
Dann fühlen sie sich im Stich gelassen von ihren "Mamas" und verstehen die Welt nicht mehr.
Ja, so ist das mit kleinen Säuglingen die nur sich selbst sehen und keinen Blick für ihre Umwelt kennen. Kein Lebensrecht einem anderen Individium zugestehen weil sich alles nur um sie drehen muss. Solche kleinen Scheißer kennen kein Mitgefühl für ihre Mitbewohner auf diesem Planeten, auch nicht den Tieren gegenüber und so kommt es, dass die große produzierte Scheiße der Tiere nur ihre eigene innere Scheiße widerspiegelt, die sich so über den ganzen Globus verteilt.