Gewalt bildet kein Heim!

Zuerst die gute Nachricht, jeder will eins und nun die Schlechte, die meisten stellen sich zu dumm an.
Da die Menschen gespalten sind, versuchen sie mit den Mitteln die ihnen in ihrem Zustand noch zur Verfügung stehen, ihren alten Zustand wieder zu erlangen.
Da diese Mittel aber natürlich nicht ausreichen, weil ihnen die Hälfte ihres tatsächlichen Seins fehlt, können sie natürlich so nicht ihre Gespaltenheit überwinden, sondern ihre Ganzheit nur so gut wie möglich nachspielen.
Damit diese Selbsttäuschung auch einigermaßen funktioniert, muss Gewalt angewendet werden, denn nur Gewalt bindet etwas zusammen was nicht zusammengehört und lässt den Anschein und die Illusion erwecken, dass es sich hier um ein tatsächliches Heim und die Überwindung der Gespaltenheit handelt.
Entweder dies geschieht direkt über die Zwangsheirat oder über die Kontrolle der Ressourcen.
Der Frau vorzuwerfen, dass diese egoistisch sei, wenn sie sich aus diesem Zwang befreit und sie ihrem Kind damit nichts Gutes tut, ist nur eine Ausrede des Mannes.
Sie benutzen diese nur, um ihre Macht über die Frau und die Kinder nicht zu verlieren um dort den großen Zampano zu spielen, der sie jedoch aufgrund dessen, dass es nur unter Zwang stattfindet nie sein werden.
Müttern weniger Verantwortung und Liebe zu ihren Kindern zu unterstellen, denen sie 9 Monate lang ihren Körper zur Verfügung gestellt und die sie unter Schmerzen in diese Welt gebracht haben, zeugt nur von deren absoluten Unbewusstheit hinsichtlich der Frau und ihrer Verbindung zu dem Kind. Wie sollten sie diese Verbindung auch verstehen, in der die Frau einen Großteil ihres Egos bei der Geburt hinter sich gelassen hat, hinsichtlich diesen neuen Erdenbürgers.
Dazu müssten sie erst einmal die große Gnade haben, selbst ein Kind 9 Monate in sich zu tragen und auf diese Welt zu bringen.
Stattdessen benutzen sie Zwang und Gewalt auf diese "heilige Gemeinschaft" um ein Teil von dieser zu werden und schließen sich somit selbst aus. Eine Frau lässt niemanden in ihr Herz, der Gewalt auf sie ausübt und Kinder spüren diese Gewaltanwendung schon bei ihrem ersten Schrei.
Mit Gewalt werden sie also keinen Schritt weiterkommen auf ihrem Weg zu ihrem eigenen persönlichen Glück, sondern nur, wenn sie diese gewohnte Straße verlassen und sich auf neue Wege begeben.
Lassen sie der Frau und Mutter jeglichen Spielraum den sie für sich selbst als notwendig betrachtet, so wird sie ihr Herz für sie öffnen und sie bekommen das, was sie eigentlich wollen, ein Heim.