Lassen sie ihr Geld für sich arbeiten!



Zuerst die gute Nachricht, ein paar sind schon darauf gekommen und jetzt die Schlechte, ein Großteil der Weltbevölkerung hat es noch nicht geschnallt.
Wer erkennt, was für ein unglaubliches Potenzial Geld freilegen kann, der fragt sich, warum es nicht weltweit für sämtliche Arbeiten am Volk herangezogen wird.
Geld ist mit Abstand das Fleißigste, das es im Volk überhaupt gibt.
Das sieht man daran, wie unermüdlich und ohne Pause es für die Reichen arbeitet und wie diese nur aufgrund dieser Arbeitsleistung so derartig reich werden.
Geld schafft um ein Milliardenfaches mehr Leistung als es ein Mensch kann.
Warum wird dann Geld nicht weltweit für die Produktion von Gütern eingesetzt und für sämtliche Arbeiten herangezogen die im Volk anfallen?
Warum lässt man immer noch Menschen dafür arbeiten, die nicht einmal im Mindestmaß so viel Leistung bringen können wie es Geld tut?
Geld schafft Werte. Geld schafft Immobilien. Geld schafft Güter.
Der Mensch steht nur in Konkurrenz zum Geld und zwar in einer sehr Schlechten.
Das was ein Mensch in einem Leben erarbeiten kann, schafft das Geld auch schon mal locker in einer Stunde.
Warum lässt man dann nicht gleich das Geld weltweit arbeiten, wenn es doch weitaus effizienter und leistungsfähiger ist als der Mensch?
Warum macht man sich als Mensch überhaupt noch die Mühe und geht arbeiten, wenn das Geld die gleiche Arbeit mit links schafft und auch noch in viel kürzerer Zeit und mit weitaus weniger Anstrengung?
Es wird Zeit, dass der Mensch seine lächerlichen Bemühungen, dem Geld Konkurrenz zu machen, endlich aufgibt und anfängt seine Arbeit niederzulegen.
Aufgrund der kapitalen Leistung des Geldes, ist dazu auch niemand mehr weltweit gezwungen.
Es ist nicht einmal wichtig, dass es genug Geld gibt, denn das gibt es. Zur Not wird nochmal etwas mehr mit der Gelddruckmaschine gedruckt, damit es dann die Leistung erbringen kann, welche die hungernde Menschheit von ihm erwartet.
Geld ist auf jedenfall zu Genüge da auf unserem Planeten und deshalb braucht auch niemand mehr Angst zu haben, dass er verhungert. Machen wir es wie die Reichen, lassen wir unser Geld für uns arbeiten!
Nur so kommt man zu etwas und kann anderes Geld dazu beauftragen, noch mehr für einen zu arbeiten, damit auch wirklich alle Bedürfnisse ein- für allemal gedeckt sind.
Machen wir es uns gemütlich. Legen wir unsere Füße hoch. Schauen wir einfach zu, wie unser Geld für uns arbeitet.
Da soll nochmal jemand sagen wir leben nicht in einem Schlaraffenland. Selbstverständlich leben wir in einem Schlaraffenland, es ist dem ein- oder anderen nur vor lauter Arbeit noch gar nicht aufgefallen.