Von nichts kommt nichts!

Zuerst die gute Nachricht, dieser Satz stimmt nicht und jetzt die Schlechte, dieser Satz stimmt!
Sieht man sich die Zinseinstreicher an, die Spekulanten, die überhöhten Stundenlöhner und die Gewinnmaximierer, dann bekommen sie alle etwas ohne dafür zu arbeiten, also braucht hier niemand zu glauben, dass von nichts, nichts kommt.
Solche Floskeln stammen aus einer längst vergangenen Zeit, die mit der Realität nicht mehr das Geringste zu tun haben. Diese Floskel entstand durch die Eliten die das Volk in ihre Vorstellung von Arbeit getrieben haben, die so aussieht, dass die Arbeiter sie noch reicher machen.
Wir haben hier ein Drittel der Deutschen welche für die Vorstellung dieser Eliten, nämlich Kapitalverschiebung von Unten nach Oben arbeiten und wir haben hier Menschen die in die Arbeit getrieben werden, obwohl das gar nicht nötig wäre und dabei die Umwelt bis auf das Blut ausbeuten.
So etwas kommt durch so eine “geistreiche” Floskel wie: “Von nichts kommt nichts”, zustande.
Eine Floskel die immer nur dann verwendet wird, wenn es darum geht das gemeine Volk zu mehr Arbeit zu treiben. Sagt das ein Kind, ein Baby, eine Mutter oder einfach nur ein Mensch, der sich hier durch die Arbeit an sich selbst weiter entwickelt, was die größte und schwerste Arbeit auf diesem Planeten darstellt, dann gilt dieser Spruch natürlich nicht. Würde sich die Menschheit mehr auf ihre geistige und seelische Arbeit konzentrieren, ohne sich ständig in einem Aufbau- und Abrißwahn zu bewegen, dann hätten wir hier vielleicht schon gar nicht mehr solche Missstände, aber auf so eine Arbeit wird von den Eliten keinen Wert gelegt, könnte man ihre Geisteskrankheit, Doppelmoral und Ausbeutung am Rest der Menschheit viel schneller durchschauen.
Wenn man also die Floskel “Von nichts kommt nichts” nochmal verwenden will, dann stimmt sie nur in dem Zusammenhang, dass Menschen die geisteskrank ihre Arbeit verrichten, sie auch am Ende wieder selbst zerstören werden, denn von einer Nichtarbeit an sich selbst, kommt eben nichts.