Reiche stehlen Lebenszeit von anderen!

Zuerst die gute Nachricht, es müsste nicht sein und jetzt die Schlechte, es ist weltweit so!
Die meiste Arbeit die heute getätigt wird ist für die Machtinteressen der Eliten und unnütze Ausbeutung an der Umwelt.
So sieht unsere Arbeitswelt momentan aus.
Menschen die das asoziale Umverteilungssystem der Eliten bedienen kommen dabei verdienstmäßig am besten weg.
Menschen die nicht direkt für die Eliten arbeiten und deren Machtwahn, bekommen gar nichts vom System, wie zum Beispiel die Mütter weltweit.
Deren Tätigkeit wird von den Eliten nicht als Arbeit für das Volk anerkannt, deshalb bekommen sie auch keinen Lohn.
Des Weiteren braucht niemand zu glauben, dass diejenigen die am meisten arbeiten auch das meiste Geld bekommen. Wer sich die Fließbandarbeiterinnen in Indien ansieht oder die Menschen, die den ganzen Tag im Müll wühlen damit sie überhaupt noch überleben können, der weiß Bescheid.
Im Gegensatz dazu stehen diejenigen die Zinsen kassieren, Spekulationsgewinne einstreichen und das Volk für sich arbeiten lassen. Die sind mitnichten fleißiger, nur skrupelloser, asozialer, und geisteskranker, indem sie wirklich glauben, dass ihr Reichtum durch ihren Fleiß entstanden ist und nicht durch asoziale Systeme.
Ein überhöhter Stundenlohn ist im Übrigen auch asozial, denn er sagt ganz klar, dass die Lebenszeit eines Menschen zu der Lebenszeit eines anderen Menschen wertvoller ist, soll heißen, wenn einer nur 1 Stunde arbeitet, dann kann er sich die Arbeitsleistung eines anderen kaufen, der dafür 1000 Stunden arbeiten musste. Warum muss ein Mensch 999 Stunden mehr arbeiten als ein andere, der nur 1 Stunde gearbeitet hat um sich das Gleiche leisten zu können?
Damit stiehlt man demjenigen sein Leben, denn derjenige muss aufgrund dieser asozialen Ressourcenverschiebung immer mehr arbeiten damit er noch überleben kann, während der andere aus dessen Arbeit seine Gewinne zieht und es als seine Leistung verbucht!

Morgen kaufe ich mir die Welt
http://www.youtube.com/watch?v=-wjq2TP-zyM